https://www.faz.net/-gzg-9alin

Ersatzunterkünfte angeboten : Polizei räumt Roma-Lager in Frankfurt

Das Roma-Lager im Gutleutviertel, Bild vom 5. April 2018 Bild: Helmut Fricke

Die Polizei räumt im Frankfurter Gutleutviertel ein illegales Roma-Lager auf dem Gelände des Chemie-Unternehmens Ferro. Es ist nicht die erste Aktion dieser Art.

          1 Min.

          Das Roma-Lager im Frankfurter Gutleutviertel ist von der Polizei geräumt worden. Wie ein Sprecher der Polizei zu FAZ.NET sagte, begann die Räumung um 6.30 Uhr. Einzelheiten konnte er nach seinen Worten noch ncht nennen.

          Helmut Schwan

          Ressortleiter des Regionalteils der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

          Ein Gerichtsvollzieher hat dort einen Räumungstitel gegen sich auf dem Areal illegal aufhaltende Osteuropäer vollstreckt. Nach Angaben der Polizei, die Amtshilfe ausübte, leisteten die rund 15 von ehemals 30 Personen, die sie in den Hütten aus Sperrholz noch antraf, keinen Widerstand.

          Mit Taxis abgeholt

          Das Sozialamt bietet ihnen für eine Übergangszeit Ersatzunterkünfte an. Die Obdachlosen wurden mit Taxis abgeholt und zur Behörde gebracht. Ihre Sachen, darunter Fahrräder, die einige von ihnen dort zusammengebastelt hatten, um sie in die Heimat nach Rumänien zu schicken, lagert Ferro vorübergehend ein. Das Unternehmen hatte schon vor Wochen Strafanzeige wegen Hausfriedensbruchs gestellt und einen Räumungstitel erwirkt.

          Die Polizei stellte die Identität der dort lebenden Menschen fest, so dass der Gerichtsbeschluss nun vollstreckt werden konnte. Das Areal liegt in der Nähe des Heizkraftwerks West und der Camberger Brücke, die in den Stadtteil Gallus führt.

          Hausen zwischen Müll

          Die Rumänen, zum Großteil Roma, hatten sich Ende April auf dem Firmengelände unerlaubt ein Lager errichtet. Sie lebten dort zwischen gebrauchten Fahrrädern und Plastikabfall.

          Viele von ihnen hatten nach eigenen Angaben bereits auf einem anderen Grundstück gelebt, das im vergangenen Jahr geräumt worden war. Auch dieses Grundstück, eine Industriebrache, befindet sich an der Gutleutstraße, liegt allerdings weiter stadtauswärts in Richtung A5.

          Weitere Themen

          Wenn der Muschelsucher vorliest

          Literaturhaus Frankfurt : Wenn der Muschelsucher vorliest

          Der Krimiautor Jean-Luc Bannalec stellt im Literaturhaus in Frankfurt sein neues Buch „Bretonische Spezialitäten“ vor. Er liest zum ersten Mal in der Stadt, in der er als Jörg Bong bekannt ist.

          Warum sich jetzt mehrere Bewegungen zusammenschließen Video-Seite öffnen

          Klimaprotest in Frankfurt : Warum sich jetzt mehrere Bewegungen zusammenschließen

          Die Fridays for Future hat weltweit zu Demonstrationen aufgerufen. 2.300 Frankfurter folgten dem Aufruf unter dem Motto „There is no Planet B“. Am Freitagnachmittag fanden sich jedoch verschiedene Gruppen in der Innenstadt zusammen, um gemeinsam zu protestieren. Antrieb ist ein gemeinsamer Feind.

          Topmeldungen

          Besucherinnen bei der Kampagnenveranstaltung Donald Trumps Mitte September in Phoenix.

          Wahlkampf in Amerika : Mein Latino, dein Latino

          Amerikas Demokraten haben im Wahlkampf Arizona, einst eine republikanische Bastion, im Visier. Der demographische Wandel ist auf ihrer Seite. Doch Donald Trump hält dagegen.
          Bas Dost traf für die Eintracht zum 2:0.

          3:1 bei Hertha BSC : Die starke Eintracht stürmt auf Platz eins

          Hertha BSC wollte den Schwung vom Auftaktsieg mitnehmen. Der Plan geht gewaltig nach hinten los. Frankfurt verliert zwar früh einen Spieler, nutzt aber die Torchancen – und steht vorerst an der Tabellenspitze.
          Pandemie in der Luft: Eine Flugbegleiterin auf einem Flug von Kairo nach Scharm al Scheich

          Reisewarnungen wegen Corona : Wie wird eine Region zum Risikogebiet?

          Das Auswärtige Amt tüftelt an den neuen Regeln für Reisen während der Corona-Pandemie. Einige Warnungen könnten wegfallen. Aber das ist kein Grund für allzu große Freude mit Blick auf Herbst- und Winterferien.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.