https://www.faz.net/-gzg-rhi5

Polizei : Ein Frau folgt Daschner im Polizeipräsidium nach

  • Aktualisiert am

Eine Frau wird Stellvertreterin des früheren Frankfurter Polizeipräsidenten Daschner. Die 50 Jahre alte Sabine Thurau zeichnete bisher als Abteilungsleiterin Kriminalitätsbekämpfung im Landeskriminalamt und war die ranghöchste Polizistin Hessens.

          1 Min.

          Eine Frau wird Nachfolgerin des früheren Frankfurter stellvertretenden Polizeipräsidenten Wolfgang Daschner. Das hessische Innenministerium in Wiesbaden bestätigte am Montag einen Bericht der „Bild-Zeitung“, demzufolge die Leitende Kriminaldirektorin Sabine Thurau den Stellvertreterposten übernehmen soll. Die 50 Jahre alte Beamtin wird am Donnerstag von Innenminister Volker Bouffier (CDU) offiziell in ihr Amt eingeführt. Schon vor ihrer Beförderung war Thurau die ranghöchste Polizistin Hessens.

          Daschner leitet nach der Affäre um seine Folterdrohungen im Entführungsfall Jakob von Metzler inzwischen das landesweit zuständige Polizeipräsidium für Technik, Logistik und Verwaltung in Wiesbaden. Er war im April dieses Jahres nach Abschluss seines Disziplinarverfahrens mit dieser Aufgabe betraut worden. In Frankfurt hatte ihn der Kasseler Vizepräsident Eckhard Sauer kommissarisch vertreten, der nun wieder nach Nordhessen zurückkehrt.

          Gegen „Kannibalen von Rotenburg“ ermittelt

          Die designierte stellvertretende Präsidentin Thurau war im Landeskriminalamt (LKA) Abteilungsleiterin Kriminalitätsbekämpfung, wo unter anderem die Ermittlungen gegen den „Kannibalen von Rotenburg“ liefen. In den vergangenen Monaten war sie ans Landespolizeipräsidium abgeordnet und dort für Personalangelegenheiten zuständig. Sie gilt als Vertraute des Landespolizeipräsidenten und früheren LKA-Chefs Norbert Nedela. Seit 1974 war sie in verschiedenen Positionen bei der Kriminalpolizei tätig und kennt auch das Frankfurter Präsidium, wo sie Wirtschaftskriminellen auf der Spur war. Zudem war die Mutter zweier Kinder als Landesfrauenbeauftragte für den gehobenen Dienst aktiv.

          „Ihre Berufung ist eine gute Entscheidung“, erklärte die Vorsitzende des Frankfurter Polizei-Personalrats, Sibylle Perrot. Mit Thurau habe sie in der Vergangenheit gut und vertrauensvoll zusammengearbeitet. Sie erhoffe sich einen unvoreingenommenen Blick auf die Belange des Personals. Es sei auch wichtig, daß in die Frankfurter Behörde endlich wieder Kontinuität reinkomme.

          Die größte Polizeibehörde Hessens

          Das Frankfurter Präsidium mit annähernd 4000 Beschäftigten ist die größte Polizeibehörde Hessens. Seit kurzem wird sie von dem Juristen und früheren Oberstaatsanwalt Achim Thiel geleitet. Wichtigste Aufgabe im kommenden Jahr ist die Bewältigung der Fußball- Weltmeisterschaft, zu der am Spielort Frankfurt Hunderttausende Fans erwartet werden.

          Weitere Themen

          Rückkehr zur Ruhe

          Flüchtlingsunterkunft : Rückkehr zur Ruhe

          Die Bewohner einer Flüchtlingsunterkunft in Frankfurt haben mit ihren Protesten erreicht, was den Verantwortlichen nicht gelungen ist: eine vorläufige Verbesserung der Wohnsituation.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.