https://www.faz.net/-gzg-z708

Plagiatsfall : Frankfurter FH-Professorin kündigt

  • Aktualisiert am

Die Danksagungen in der Doktorarbeit von Veronika Saß. Bild: dapd

Die Professorin, der wegen Plagiats der Doktortitel aberkannt worden war, wird die Fachhochschule Frankfurt verlassen. Der Kunstpädagogin war nachgewiesen worden, dass sie in ihrer Dissertation lange Passagen übernommen hatte.

          Die Professorin, der wegen Plagiats der Doktortitel aberkannt worden war, wird die Fachhochschule Frankfurt verlassen. Wie die FH am Donnerstag mitteilte, hat die Hochschullehrerin schriftlich ihre fristlose Kündigung beantragt. Diesem Wunsch sei entsprochen worden. Die Frau werde auch keine weiteren Bezüge erhalten. Nach Angaben der Fachhochschule soll die Stelle der Dozentin – dem Vernehmen nach eine Professur für Ästhetik, Kommunikation und Medien – so schnell wie möglich wieder besetzt werden.

          Der Kunstpädagogin war nachgewiesen worden, dass sie in ihrer vor elf Jahren an der Technischen Universität Darmstadt eingereichten Dissertation lange Passagen aus anderen Werken übernommen hatte, ohne dies kenntlich zu machen. Die TU entzog ihr den Titel; das Verwaltungsgericht Darmstadt bestätigte diese Entscheidung, da die Frau absichtlich getäuscht habe.

          Weitere Themen

          Blankes Entsetzen

          Busen-Angriff auf Adorno : Blankes Entsetzen

          Vor 50 Jahren ereignet sich etwas Unerhörtes an der Frankfurter Universität: Mehrere Studentinnen ziehen vor Theodor W. Adorno blank. Hat die berüchtigte Busen-Attacke den Lebensfaden des Philosophen maßgeblich verkürzt?

          Topmeldungen

          Sri Lanka : Mehr als 180 Tote bei Anschlägen in Kirchen und Hotels

          Eine Serie von Bombenanschlägen in Sri Lanka hat am Ostersamstag mehr als 180 Menschenleben gefordert. In drei katholischen Kirchen und drei Luxus-Hotels explodierten binnen einer halben Stunde Sprengsätze. Unter den vielen Opfern sind auch Ausländer.

          Wahl in Nordmazedonien : Im Schatten Macrons und Erdogans

          Bei der Präsidentschaftswahl in Nordmazedonien geht es nicht nur um Innenpolitik. Die Abstimmung wird auch wegweisend sein für die Frage, in welche Richtung sich das Land orientiert.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.