https://www.faz.net/-gzg-abfmy

Ökumenischer Kirchentag : Dem Himmel so nah

Perspektivwechsel: Die evangelische Pfarrerin Miriam Küllmer-Vogt auf der Installation an der Hauptwache Bild: Wonge Bergmann

Am 13. Mai beginnt der Ökumenische Kirchentag in Frankfurt. Wegen der Corona-Pandemie wird das Programm im Internet übertragen, während eine Installation an der Hauptwache zum Perspektivwechsel einlädt.

          1 Min.

          Wenn der Ökumenische Kirchentag in knapp einer Woche beginnt, soll der Tisch bereitet sein. So oder so ähnlich könnte man dieses überlebensgroße Zeichen interpretieren, das die Kirchen an diesem Donnerstag in der Frankfurter Innenstadt gesetzt haben. Im Herzen der Stadt, an der Hauptwache, haben die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) sowie das katholische Bistum Limburg zusammen mit weiteren gastgebenden Kirchen überdimensionale Tische mit Stühlen aufbauen lassen, auf denen man sich nach Herzenslust klein fühlen kann. Denn die Installation ist mehrere Meter hoch.

          Martin Benninghoff
          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Das Werk soll die Passanten zu einem Perspektivwechsel einladen – und zugleich Begegnung ermöglichen in Zeiten, da dies nicht gerade selbstverständlich ist. Auf den Stühlen darf – natürlich unter Berücksichtigung der Hygieneauflagen – Platz genommen werden. Das Objekt spielt farblich auch auf die Dimensionen des Himmels an, in dem nach christlichem Verständnis Größenverhältnisse und damit menschliche Hierarchien keine Rolle mehr spielen (sollten). Das wiederum passt zum Kirchentag. Vom 8. bis 16. Mai werden unterschiedliche Kooperationspartner die Tische gestalten und, so der Wunsch der Veranstalter, „zusätzliche Impulse setzen“. Mit dabei sind unter anderem der Hotel- und Gastronomieverband Hessen und die katholische Basisinitiative Maria 2.0. Der Entwurf zur Installation stammt vom Berliner Designer Philip Wilson.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Deutschland knapp vor EM-Aus : Mit dem Schrecken davongekommen

          Die DFB-Elf entgeht so gerade dem nächsten Debakel. Nach dem Einzug ins Achtelfinale steht fest: Dort wartet England als nächster Gegner. Und die Deutschen werden sich nicht mehr als Favorit fühlen können.