https://www.faz.net/-gzg-agplo

Frankfurt : Nur leichte Verletzungen beim Unfall mit Schulbus

Nach dem Unfall: Kinder werden von Notfallsanitätern betreut. Bild: dpa

Bei einem Unfall mit einem Bus sind am Freitagmittag in Frankfurt mehr als 20 Menschen verletzt worden, darunter 19 Kinder. Der Bus war auf einen Lkw aufgefahren.

          1 Min.

          Bei einem schweren Verkehrsunfall mit einem Bus und einem Lastwagen sind am Freitagmittag im Frankfurter Stadtteil Bergen mehr als 20 Personen verletzt worden, darunter 19 der 34 im Bus beförderten Kinder.  Nach Angaben eines Polizeisprechers wurden die Kinder im Alter von vier bis sieben Jahren leicht verletzt, nur drei der Kinder hätten offensichtliche Verletzungen wie eine leichte Platzwunde erlitten, bei den meisten sollte der Gesundheitszustand sicherheitshalber überprüft werden, hieß es.

          Katharina Iskandar
          Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.

          Der Unfall ereignete sich an der B521, an der Ortsumgehung des Stadtteils Bergen. Der 60-jährige Fahrer des Schulbusses war aus bisher ungeklärten Gründen auf einen an einer roten Ampel wartenden Lastwagen aufgefahren, vorher versuchte er noch nach links auszuweichen, rammte den Lastwagen aber dennoch am Heck und kam schließlich auf einem angrenzenden Feld zum Stehen. Durch den Aufprall wurde der Laster auf zwei vor ihm stehende Fahrzeuge geschoben.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Nachtclub in München: Feiern Geimpfte oder Ungeimpfte?

          Corona-Studie : An neun von zehn Ansteckungen ist ein Ungeimpfter beteiligt

          Wissenschaftler der Humboldt-Universität haben die Rolle der Ungeschützten im Infektionsgeschehen untersucht. Demnach ist die Ansteckung innerhalb der Gruppe der Geimpften gering. Maßnahmen sollte man daraus jedoch nicht ableiten.
          Polizeibeamter in Baden-Württemberg

          Belästigung bei Landespolizei : Sexwünsche im Videotelefonat

          Ein ranghoher Polizeibeamter in Baden-Württemberg soll sexuelle Gefügigkeit für Beförderungen verlangt haben. Der Fall bringt auch Innenminister Strobl in Bedrängnis.