https://www.faz.net/-gzg-8wrrc

Frankfurt : Verletzte bei Schlägerei zwischen Fußball-Fans

  • Aktualisiert am

Einsatz am Gleis: Bundespolizisten nach den Tumulten am Bahnhof Niederrad Bild: Picture-Alliance

Anhänger von Eintracht Frankfurt und Hansa Rostock haben sich eine Massenschlägerei geliefert. Die Folge: zehn Verletzte, die nicht behandelt werden wollen – und ein gesperrter Bahnhof in Frankfurt.

          1 Min.

          Wegen einer Massenschlägerei zwischen Fans des Fußball-Bundesligaklubs Eintracht Frankfurt und des Drittligavereins Hansa Rostock ist der Bahnhof Frankfurt-Niederrad am Sonntag stundenlang gesperrt worden. Zehn Rostocker Anhänger wurden bei der Auseinandersetzung verletzt. Die mutmaßlich selbst an der Schlägerei Beteiligten lehnten eine medizinische Behandlung jedoch ab, wie ein Sprecher der Bundespolizei am Montag sagte.

          Die Fans aus Rostock kamen von einem Drittliga-Auswärtsspiel ihrer Mannschaft bei der Reserve von Mainz 05. Am Bahnhof Niederrad trafen sie dann auf eine noch unbekannte Zahl an Eintracht-Anhängern. Die Polizei überprüfte 92 Rostock-Fans und sperrte den Bahnhof für rund drei Stunden.

          Es werde davon ausgegangen, dass sich die Gruppen im Vorfeld verabredet haben, sagte der Sprecher der Bundespolizei. Die Behörde erstattete Strafanzeige wegen des Verdachts auf Landfriedensbruch, Körperverletzung und gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr. Sachschäden entstanden nicht.

          Nun sollen mehrere Zeugen vernommen werden. Dazu sei eine Koordination mit der Polizei in Rostock nötig, sagte der Bundespolizeisprecher. Er vermutet weiterhin einen hohen Ermittlungsaufwand.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Corona-Krise : Spahn im Fahrstuhl

          Die Bekämpfung der Corona-Pandemie ist zu einer Schicksalsfrage für Bundesgesundheitsminister Jens Spahn geworden. Sie kann ihn nach ganz oben tragen – oder in den politischen Keller.
          Ein Mann mit Maske spaziert über den Max-Joseph-Platz in München - dort ist das Tragen des Mundschutzes noch keine Pflicht.

          Liveblog zum Coronavirus : Jena plant eine Maskenpflicht

          Australien greift hart gegen Regelverstöße durch +++ EU-Milliardenspritze für Kampf gegen Corona +++ Frankreich mit mehr als 3000 Todesopfern +++ Niedersachsen nimmt keine Patienten in Pflegeheimen mehr auf +++ Alle Entwicklungen im Liveblog.
          Eine freiwillige Patientin an einer CPAP-Atemhilfe in England.

          Produktion in Corona-Krise : So hilft die Formel 1 beim Überleben

          Die Räder in der Formel 1 stehen still. Doch auch in der Corona-Krise fließen die Ideen, die Produktion läuft. Die englischen Teams helfen der Regierung. Ziel der konzertierten Aktion ist die Entlastung der Medizin.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.