https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt/niddapark-polizei-nimmt-verdaechtigen-im-mordfall-irina-a-fest-15586065.html

Tote im Niddapark : Polizei nimmt Frankfurter Gastronomen fest

  • Aktualisiert am

Die Leiche wurde im Frankfurter Niddapark gefunden Bild: faz.net

Blutspuren am Tatort haben die Polizei auf die Spur des Gastronomen Jan M. gebracht. Mit ihm hätte das Opfer Irina A. im Juni wegen der „Sex-Mob“-Affäre vor Gericht gestanden.

          1 Min.

          Zwei Tage nach dem Fund einer Frauenleiche im Frankfurter Niddapark hat die Polizei am Freitagabend den mutmaßlichen Täter festgenommen. Wie die Polizei mitteilte, handelt es sich um den Gastronomen Jan M. Er war gemeinsam mit der Toten, Irina A., angeklagt. Gegen beide hätte im Juni der Prozess wegen Vortäuschens einer Straftat beginnen sollen. Sie hatten im Februar 2017 vorgegeben, ein „Sex-Mob“ aus mehreren Nordafrikanern sei durch die Frankfurter Freßgass' gezogen und hätte Frauen belästigt. Diese Vorwürfe erwiesen sich als falsch. Jan M. wird zur Stunde dem Haftrichter vorgeführt.

          Die Staatsanwaltschaft bestätigte der F.A.Z., dass am Tatort Blutspuren von Jan M. gefunden wurden. Der Gastronom habe zunächst auf ein Alibi von seiner Freundin verwiesen. Als dann aber auch sein Bewegungsprofil, das mit Hilfe von Telefondaten erstellt wurde, und andere Hinweise zu dem vermuteten Tatablauf passten, sei er festgenommen worden. Zu den Vorwürfen äußert er sich bisher nicht.

          Die 29 Jahre alte Irina A. war am Mittwoch mit schweren Stich- und Schlagverletzungen gefunden worden. Schnell hatten sich die Ermittlungen auf das Umfeld der Frau konzentriert. Die Auswertung ihrer Handydaten hatte ergeben, dass sie am späten Abend im Park noch eine Verabredung hatte. Im Frankfurter Nachtleben war Irina A. als schillernde Person bekannt: Sie hatte eigene Immobilien- und Schmuck-Geschäfte und soll auch Kontakte ins Rotlicht- und Rockermilieu gehabt haben.

          Topmeldungen

          Leben in der Blase: Putin bei einem Treffen der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit am Montag im Kreml

          Russische Geheimdienste : Putins fatale Echokammer

          „Mariupol in drei Tagen einnehmen, Kiew in fünf“: Eine Recherche zeichnet nach, wie groß in Russlands Geheimdiensten die Wut ist – auf jene Kollegen, die Putin mit gefälligen Informationen in den Ukrainekrieg ziehen ließen.

          F.A.Z. exklusiv : So will die Ampel den Bundestag verkleinern

          736 Abgeordnete hat der Bundestag, 138 mehr als vorgesehen. Doch Überhangmandate verzerren den Wählerwillen, sagen die Obleute von SPD, FDP und Grünen. In diesem Gastbeitrag legen sie dar, wie die Ampel das Wahlrecht ändern will.
          Aufgegeben: Ukrainische Kämpfer tragen einen Verwundeten vom „Asowstal“-Gelände.

          „Asowstal“-Kämpfer : Die Helden der Ukraine in Moskaus Fängen

          Die Ukraine hofft auf den Austausch der Kämpfer vom „Asowstal“-Gelände. Doch Moskaus Propaganda hat offenbar andere Pläne – die Ideen reichen bis hin zu einem großen Prozess gegen die ukrainischen „Nazis“.
          Die Mehrheit der Libanesen lehnt die Dominanz seiner Organisation ab: Hizbullah-Anführer Hassan Nasrallah zierte viele Wahlplakate.

          Wahl im Libanon : Ein Dämpfer für das Machtkartell

          Die Hizbullah verliert die Mehrheit im Parlament, und auch andere etablierte Kräfte erleiden bei den Wahlen im Libanon Verluste. Vor allem die Jungen haben offenbar genug von Klientelismus und Korruption.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Frankfurt Jobs
          Jobs in Frankfurt finden
          Immobilienmarkt
          Immobilien kaufen, mieten und anbieten
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis