https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt/nazi-flugblaetter-an-der-goethe-uni-abgeworfen-16208049.html

„Atomwaffen-Division“ : Nazi-Flugblätter an der Goethe-Uni

Auf dem Gelände der Goethe-Universität in Frankfurt sind Flugblätter mit rechtsextremen Inhalten aufgetaucht. Bild: dpa

Auf dem Gelände der Goethe-Universität in Frankfurt sind Flugblätter mit rechtsextremen Inhalten aufgetaucht. Es wird zu Hass und Gewalt aufgerufen.

          1 Min.

          An der Goethe-Universität sind gewaltverherrlichende Flugblätter einer rechtsextremen Organisation aufgetaucht. Nach Angaben der Uni sind Flyer der „Atomwaffen-Division Deutschland“ schon im April in Bibliotheken auf dem Campus Westend gefunden worden. Auf den Flugblättern wird unter Verwendung verfassungsfeindlicher Symbole offen zu Hass und Gewalt aufgerufen, unter anderem zum Mord an Muslimen.

          Daniel Schleidt
          Koordinator der Wirtschaftsredaktion in der Rhein-Main-Zeitung.

          Die „Atomwaffen-Division“ ist eine neonazistische Gruppierung, die ihre Wurzeln in den Vereinigten Staaten hat. Die Flyer seien nach ihrer Entdeckung entfernt und der Polizei übergeben worden, heißt es in der Mitteilung der Universität. Demnach haben Polizei und Staatsschutz die Ermittlungen aufgenommen.

          Uni-Präsidentin Birgitta Wolff hob hervor: „Solche Äußerungen von Hass und Menschenverachtung sind nicht nur widerlich, sondern auch ein Angriff auf die Grundsätze unseres Rechtsstaats.“ Die Goethe-Universität werde gegen derartig „erbärmliche Attacken“ weiterhin mit allen pädagogischen und rechtsstaatlichen Mitteln vorgehen. Zum genauen Fundort und zur Anzahl der Flyer machte die Universität keine genauen Angaben. Zuerst hatte die „Frankfurter Rundschau“ über den Fall berichtet.

          Weitere Themen

          Viele Studenten in finanzieller Not

          Heute in Rhein-Main : Viele Studenten in finanzieller Not

          Die Pläne für das Jubiläum der Paulskirche stehen. Energieerzeuger sollen in ihren Kraftwerken wieder Kohle statt Erdgas verfeuern. Und in Frankfurt geht die Diskussion um die Städtischen Bühnen weiter. Die F.A.Z.-Hauptwache blickt auf die Themen des Tages.

          Demokratie praktisch statt museal

          Paulskirchen-Jubiläum : Demokratie praktisch statt museal

          Vor bald 175 Jahren hat in Frankfurt die erste deutsche Nationalversammlung getagt. Die Stadt hat das „Netzwerk Paulskirche“ mit der Organisation eines Programms betraut. Das soll sich nicht in „hegemonialer Erinnerungskultur“ erschöpfen.

          Topmeldungen

          Ihm ist bei der Besetzung der Ministerien ein Coup gelungen: der Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, Daniel Günther (Mitte), am Montagabend in Neumünster mit dem designierten Wirtschaftsminister Claus Ruhe Madsen (links)

          Schleswig-Holstein : CDU und Grüne stimmen Koalitionsvertrag zu

          Auf Parteitagen in Neumünster haben CDU und Grüne dem gemeinsamen Koalitionsvertrag zugestimmt. Bei den Grünen war der Redebedarf groß, bei der CDU gab es nur eine kurze Aussprache – und einen Coup bei den Ministerposten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.