https://www.faz.net/-gzg-tnl0

Nahverkehr : Neue Linien, kürzere Takte

  • Aktualisiert am

Auch Sachsenhausen soll von den Fahrplanänderungen profitieren Bild: F.A.Z. - Eilmes

Zum Fahrplanwechsel am 10. Dezember gibt es viele Änderungen im Frankfurter Busnetz. Markante Änderungen sind neue Verbindungen für Zeilsheim, zwischen Industriehof, Rödelheim und Westbahnhof und für den westlichen Sachsenhäuser Berg.

          2 Min.

          Es ist knapp 600 Gramm schwer und 1440 Seiten stark: das neue Fahrplanbuch der städtischen Nahverkehrsgesellschaft Traffiq. Nutzer von Bussen und Bahnen können das Nachschlagewerk schon jetzt kaufen, um auf den Fahrplanwechsel am Sonntag, 10. Dezember, vorbereitet zu sein. Markante Änderungen in dem dann wieder ein Jahr gültigen Fahrplan sind ein neues Buskonzept für Zeilsheim, bessere Verbindungen zwischen Industriehof, Rödelheim und Westbahnhof, für den westlichen Sachsenhäuser Berg, das Deutschherrnviertel und den Frankfurter Bogen.

          Da nächstes Jahr die S-Bahn-Station Zeilsheim eröffnet wird, an der Züge der Linie S2 (Niedernhausen-Dietzenbach) halten, hat die Traffiq das Busnetz in Sindlingen und Zeilsheim neu geordnet. Von den Änderungen sind die Buslinien 50, 51, 53 und 54 betroffen. Im morgendlichen Berufsverkehr fahren die Busse künftig im Fünf-Minuten-Takt vom Sindlinger Bahnhof über Zeilsheim nach Höchst. Auch außerhalb dieser Zeit wird von und zu jeder S-Bahn aus der Innenstadt ein passender Busanschluß bestehen. Neu ist außerdem eine umsteigefreie Verbindung von Höchst und Sossenheim zum Rebstockbad und nach Bockenheim auch an den Wochenenden und in den späten Abendstunden.

          Neue Nachtbuslinie

          Auf vielen weiteren Strecken werden die Busse häufiger oder zu zusätzlichen Zeiten frühmorgens oder spätabends fahren, so auf den Linien 24, 25, 27, 28, 29, 31, 32, 33, 37, 47, 57 und 59. Für eine schnellere Verbindung zwischen Eschersheim und dem Nordwestzentrum sollen Änderungen auf den Linien 26 und 60 sorgen. Zwischen dem Riedberg und der S-Bahn-Station Eschersheim wird die Linie 26 künftig alle 15 Minuten fahren statt jede halbe Stunde. Auf der Linie 60 wird die Taktfrequenz von 30 auf 20 Minuten erhöht. Die Supermärkte an der Victor-Slotosch-Straße sollen durch Änderungen auf der Linie 42 besser erreichbar werden. Eine Verlängerung der Linie 45 erschließt das Wohngebiet westlich der Darmstädter Landstraße, wo bislang eine Lücke im Busnetz bestand. Auch die Linie 63 bekommt eine neue Endhaltestelle: Im Neubaugebiet Frankfurter Bogen wird sie bis zur Herrenapfelstraße verlängert.

          Neue Buslinien gibt es auf der Strecke zwischen Nordwestzentrum und Industriehof/Neue Börse, die bisher von der Linie 67 bedient wurde. Hier verkehren nach dem Fahrplanwechsel die neu geschaffenen Buslinien 72 und 73, zum Teil mit zusätzlichen Haltestellen und veränderten Abfahrtszeiten. Umbenannt wird die Linie 940 von Offenbach über Enkheim nach Bad Vilbel. Sie trägt künftig die Nummer 551 und soll durch eine geänderte Route mit zusätzlichen Haltestellen im Torhaus bessere Umsteigemöglichkeiten zur U-Bahn bieten.

          Als neu eingerichtete Nachtbuslinie wird die N61 von Hanau über Offenbach und Frankfurt zum Flughafen fahren und von dort aus abwechselnd nach Rüsselsheim und Mörfelden-Walldorf. Die Linie N71 führt von Frankfurt über Dreieich und Langen nach Darmstadt. Die Nachtbuslinie N6 teilt sich in die Linien N62 und N63 und transportiert Oberräder Fahrgäste jetzt ebenso wie Besucher der Diskotheken an der Hanauer Landstraße. Auf der Linie N7 werden Schwanheim und Goldstein in Zukunft in beiden Richtungen bedient. Vom Fahrplanwechsel an werden in den Wochenendnächten 14 Nachtbuslinien am Knotenpunkt Konstablerwache halten.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Bundeskanzlerin Angela Merkel und Generalsekretär Paul Ziemiak beim digitalen Parteitag der CDU am Freitagabend.

          CDU-Parteitag : Die Kanzlerin spart sich das Lob

          Zu Beginn des CDU-Parteitags gibt es viel Schulterklopfen für die scheidende Vorsitzende Kramp-Karrenbauer – nur Angela Merkel spricht lieber über ihre eigenen Leistungen. Und Markus Söder vom spannenden Aufstieg.
          Trauer allerorten: In Brasielien nehmen die Totenzahlen zu.

          Chaos in Manaus : Brasilien von tödlicher Corona-Welle getroffen

          Den Krankenhäusern in Brasiliens Amazonas-Metropole Manaus geht der Sauerstoff aus. Schwerkranke Patienten werden nun per Charter-Maschine ausgeflogen. Und auch landesweit schnellen die Todeszahlen in die Höhe.
          Freundinnen: Luisa und Sophie wohnen zusammen in Frankfurt. Beide verdienen Geld mit Pornovideos, die sie selbst aufnehmen.

          Studentin in Geldnot : Pornos drehen für den Master

          Luisa besucht eine Hochschule im Rhein-Main-Gebiet und verkauft Sexvideos, um ihr Studium zu finanzieren. Sie sagt, das fühle sich dreckig an. Doch der Geldmangel habe sie dazu getrieben, und andere Nebenjobs sind ihr zu zeitaufwendig.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.