https://www.faz.net/-gzg-y7o3

Nach Frankfurter Drogenfahrt : Es bleibt bei Geldstrafe gegen „Party-Lady“ Gsell

  • Aktualisiert am

Tatjana Gsell beim Deutschen Opernball 2009 - kurze Zeit später baute sie in Frankfurt einen Unfall mit ihrem Porsche Bild: ©Helmut Fricke

„Party-Lady“ Tatjana Gsell muss wegen Trunkenheit und Drogen am Steuer eine saftige Geldstrafe zahlen, außerdem ist sie ihren Führerschein los. Unter anderem hatte sie nach dem Opernball 2009 in Frankfurt Unfallflucht begangen.

          Es bleibt dabei: 46.000 Euro Geldstrafe muss „Party-Lady“ Tatjana Gsell wegen Trunkenheit und Drogen am Steuer zahlen, außerdem ist sie ihren Führerschein los. Das Landgericht Frankfurt verwarf ihre Berufung gegen die Entscheidung des Amtsgerichts.

          Gsell hatte sich im August 2008 in Berlin mit einem Promille Alkohol im Blut und nach Kokainkonsum ans Lenkrad gesetzt. Im März vergangenen Jahres verursachte sie in Frankfurt eine Karambolage, als sie mit zwei Promille am Steuer des väterlichen Porsches auf ein parkendes Fahrzeug auffuhr. Beide Vorfälle gab sie zu.

          In dem Prozess ging es nur um die Höhe des Tagessatzes. Das Amtsgericht hatte die finanziellen Verhältnisse Gsells geschätzt und einen Tagesverdienst von 200 Euro angenommen. Gsell, die auch zum zweiten Gerichtstermin nicht erschien, ließ ihren Rechtsanwalt mitteilen, die Höhe des Tagessatzes sei zu hoch.

          Weitere Themen

          Es kann nur einen geben

          Max Goldt in Frankfurt : Es kann nur einen geben

          Max Goldt schaut in Frankfurt vorbei und liest. Dieses Jahr sogar zweimal – der Autor bleibt seinem Publikum treu. Was dürfen Zuhörer der Lesung erwarten?

          „Der Mensch ist das stärkste Medium“

          Von Beruf Muse : „Der Mensch ist das stärkste Medium“

          In der griechischen Mythologie war eine Muse eine Schutzgöttin der Künste. Philomena Höltkemeier sagt, sie sei heute eben eine solche – und das für jeden. Doch was genau macht ihren Beruf aus? Ein Interview.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.