https://www.faz.net/-gzg-ve2e

Nach der Messerattacke : Rabbiner ist wieder zu Hause

  • Aktualisiert am

Zalman Gurevitch war zwei Wochen im Frankfurter Bürgerhospital Bild: picture-alliance/ dpa

Der Rabbiner Zalman Gurevitch ist aus dem Krankenhaus entlassen worden. Der 42 Jahre alte Mann war am 7. September auf offener Straße niedergestochen worden. Der geständige Täter hat eine kriminelle Vergangenheit.

          Rund zwei Wochen nach der Messerattacke auf ihn ist der Frankfurter Rabbiner Zalman Gurevitch wieder zu Hause. Gurevitch sei am Mittwoch aus dem Krankenhaus entlassen worden, bestätigte das Büro des Vorsitzenden der Jüdischen Gemeinde in Frankfurt am Main, Salomon Korn.

          Der 42 Jahre alte Rabbiner war am 7. September auf offener Straße niedergestochen worden. Eine Woche später hatte die Polizei einen 22 Jahre alten Mann unter Tatverdacht festgenommen. Dieser gab die Tat zu, sagte aber aus, er habe sich von dem Rabbiner bedroht gefühlt und gewehrt. Der Mann stand bereits zwei Mal wegen Gewaltdelikten vor Gericht (siehe: Geständiger Täter als Gewalttäter bekannt).

          Weitere Themen

          Hessen geht gegen Hetze im Netz vor

          Hass-Kommentare : Hessen geht gegen Hetze im Netz vor

          Um Hass-Kommentare im Internet zu bekämpfen, will die hessische Landesregierung ein Meldesystem aufbauen. „Auch im Netz ist die Würde des Menschen zu wahren“, betont Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU).

          Topmeldungen

          Reformpaket gegen Klimawandel : Der Tag der Entscheidung

          Nach monatelangen Debatten steht die Bundesregierung vor einer klimapolitischen Richtungsentscheidung. Verschiedene Maßnahmen stehen zur Wahl. Eine Übersicht.

          „Downton Abbey“ im Kino : Flucht in die heile Adelswelt

          „Downton Abbey“, der Kinofilm, ist das polierte Produkt der Brexit-Jahre: ein nostalgischer Blick auf die Welt des englischen Adels und eine Aufforderung, sich vor der politischen Gegenwart zu verstecken.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.