https://www.faz.net/-gzg-a0q08

Mordversuch in Frankfurt : Schüsse auf Mann in Tiefgarage

Polizei am Tatort: In einer Frankfurter Tiefgarage wurde ein Mann durch mehrere Schüsse schwer verletzt. Bild: Helmut Fricke

In Frankfurt-Sachsenhausen ist ein Mann in seiner Tiefgarage durch mehrere Schüsse lebensgefährlich verletzt worden. Die Hintergründe sind unklar. Die Polizei geht von versuchtem Mord aus.

          1 Min.

          In der Nacht zum Mittwoch ist ein 39 Jahre alter Mann in der Tiefgarage seines Hauses in Frankfurt-Sachsenhausen angeschossen worden. Wie die Polizei mitteilte, überlebte der Mann den Angriff schwer verletzt. Er wurde notoperiert. Die Hintergründe der Tat sind unklar.

          Katharina Iskandar
          Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.

          Ersten Erkenntnissen zufolge geht die Polizei von mindestens zwei Tätern aus. Noch in der Nacht gab es Zeugenhinweise, die auf zwei Männer hindeuteten. Die Polizei nahm am frühen Morgen zwei Tatverdächtige fest. Bei einem von ihnen handelt es sich um einen 38 Jahre alten Mann, zu dem anderen machte die Polizei keine Angaben zum Alter. Ein Sprecher sagte, es müsse nun geklärt werden, inwiefern sie tatsächlich mit dem Mordversuch in Verbindung stehen.

          Das Motiv der Tat ist bisher unklar. Wie der Polizeisprecher weiter sagte, könne es sowohl in privaten, als auch in geschäftlichen Beziehungen liegen. Das müssten nun die Ermittlungen zeigen. Die Polizei sperrte den Tatort in der Nacht weiträumig ab. Erst am Morgen gab sie auch die Straße, an dem sich der Tatort befindet, wieder frei.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Fahrbericht BMW iX3 : Gruß aus Hollywood

          Erst kam der i3, dann lange nichts. Für sein zweites Batterieauto hat sich BMW viel Zeit gelassen. Der iX3 basiert auf dem normalen X3, verfügt aber über die neueste Elektrotechnik.
          Träumt laut Dirk Wiese, dem stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, „von einem permanenten Notstand“: Baden-Württembergs grüner Ministerpräsident Winfried Kretschmann

          Zukünftige Pandemien : Kretschmann will Grundrechte stärker einschränken

          Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann fordert, zu Beginn von Pandemien die Grundrechte stärker einzuschränken. Politiker aus SPD, FDP und CDU kritisieren den Vorstoß scharf.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.