https://www.faz.net/-gzg-9itm1

Unfall an der Ostendstraße : Gedenktafel für jugendlichen Retter geplant

Würdiges Gedenken: In der Station Ostendstraße soll eine Tafel an Mustafa Alptug Sözen erinnern. (Symbolbild) Bild: Daniel Vogl

Der Hanauer Mustafa Alptug Sözen stirbt bei dem Versuch einen Obdachlosen vom Gleisbett zu retten. So will die Stadt Frankfurt nun des jugendlichen Helden gedenken.

          1 Min.

          An den bei einem Rettungsversuch in der S-Bahn-Station Ostendstraße getöteten Mustafa Alptug Sözen sollte am Unglücksort dauerhaft erinnert werden. Das wünschen sich die Vertreter von Grünen, CDU, FDP und Die Frankfurter im Ortsbeirat 4. In einer Vorlage für die nächste Sitzung schlagen die Stadtteilpolitiker vor, eine Gedenktafel anzubringen. Deren Aufschrift solle lauten: „In dieser Station starb am 13. November 2018 Mustafa Alptug Sözen beim Versuch, eine hilflose Person vor einem einfahrenden Zug aus dem Gleisbett zu heben.“ Der aus Hanau stammende Siebzehnjährige war von einer S-Bahn erfasst worden.

          Bernd Günther

          Freier Autor in der Rhein-Main-Zeitung.

          Die Ortsvertreter schlagen vor, die Gedenktafel am südlichen Ausgang der S-Bahn-Station anzubringen. Dort könnte auch eine Stele aufgestellt werden. Hierfür käme eine Fläche im öffentlichen Straßenraum in Frage. Dies könnte die Stadt selbst veranlassen.

          Bahn: Votum des Ortsbeirats abwarten

          Wenn die Deutsche Bahn es zulassen würde, die Tafel in der Station selbst anzubringen, würde dies bevorzugt, so die Ortsvertreter. Eine Sprecherin der Bahn schloss diese Möglichkeit nicht aus. Man sei an einer „würdigen Form des Gedenkens“ interessiert. Die Bahn führe hierzu Gespräche mit den Eltern des Verstorbenen. Vor allem deren Vorstellungen von einem angemessenen Gedenken wolle man berücksichtigen.

          Nicht völlig ausgeschlossen sei auch, die Station nach Sözen zu benennen, sagte die Bahn-Sprecherin. Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) hatte dies kurz nach dem Unglück vorgeschlagen. Allerdings ist nach Angaben der Bahn noch nie ein Stationsname geändert worden. Man wolle zunächst das Votum des Ortsbeirats abwarten.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Donald Trump und Liu He, Vizepremier von China, gemeinsam in Washington. Infolge des Handelskriegs mit Amerika habe die Korruption in Chinas Privatwirtschaft wieder zugenommen, berichtet Philipp Senff von der Wirtschaftsanwaltskanzlei CMS in Schanghai.

          Vorfälle der Deutschen Bank : In China lauert die Korruption bis heute

          Mit teuren Geschenken an chinesische Politiker wollte sich die Deutsche Bank Vorteile verschaffen. Der Fall lenkt den Blick auf ein Land, das trotz Mühen immer noch unter Bestechung leidet – auch wegen des Handelskriegs mit Amerika.
          Andreas Scheuer am Mittwoch in Berlin

          Verkehrsminister Scheuer : Im Porsche durch die Politik

          Verkehrsminister Andreas Scheuer hat einen Vorteil, der ihm beim Streit über die Pkw-Maut zum Nachteil gereichen könnte: eine gewisse Lockerheit.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.