https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt/masterplan-mobilitaet-online-befragung-gestartet-17971082.html

Verkehrswende : Onlinebefragung zur Mobilität

  • Aktualisiert am

Die Stadt Frankfurt will bis Ende dieses Jahres eine Art modernen Gesamtverkehrsplan erstellen - unter maßgeblicher Beteiligung der Bürger.

          1 Min.

          Das Verkehrsdezernat von Stadtrat Stefan Majer (Die Grünen) hat im Januar mit der Erarbeitung des Masterplans Mobilität begonnen, an dem die Bürger maßgeblich mitarbeiten sollen. Zwei öffentliche Foren haben dazu schon stattgefunden. Um mehr Frankfurter, aber auch Pendler einzubeziehen und ihre Meinung für die von Majer angestrebte „nachhaltige und stadtverträgliche Mobilitätsstrategie für Frankfurt“ zu berücksichtigen, hat das Verkehrsdezernat jetzt eine Onlinebefragung gestartet. Teilnehmen können Interessierte über die Beteiligungsplattform der Stadt „Frankfurt fragt mich“. Bewertungen und Rückmeldungen können bis Sonntag, 1. Mai, digital unter www.frankfurt.de/masterplan-mobilitaet abgegeben werden.

          „Wir wollen damit allen Interessierten die Möglichkeit bieten, ihre ganz individuellen Bedürfnisse mitzuteilen und unsere Fachfragen und Szenarien zur Mobilität zu bewerten“, teilte Majer mit. Schon für die Veranstaltungen zeigten die Bürger großes Interesse, so der Grünen-Politiker. Ziel des Masterplans Mobilität ist es, eine Art modernen Gesamtverkehrsplan zu erstellen, der die Grundrichtung der Verkehrsentwicklung in den nächsten zehn bis 15 Jahren vorgeben soll. mch.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Neue Wege: Der Wasserstand des Rheins ist so niedrig, dass Touristen zum Bingener Mäuseturm laufen können.

          Trockenheit am Mittelrhein : Als hätte es Steine in den Fluss geregnet

          Aus dem Mittelrhein ragen fußballfeldgroße Inseln. Der Wasserstand ist teilweise so niedrig, dass man den Fluss durchwaten kann. Manche Fähren stellen den Betrieb ein – und Anwohner trauen ihren Augen kaum.
          Russische Touristen bei der Passkontrolle am Grenzübergang Nuijamaa in Lappeenranta

          Urlaub in Europa : Keine Visa mehr für russische Touristen?

          Nach dem russischen Überfall auf die Ukraine hat die EU in ihren Sanktionspaketen Oligarchen mit Reiseverboten belegt. Russische Touristen können aber weiter Visa beantragen. Das sorgt für Unmut.