https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt/mainkai-sperrung-belastet-sachsenhausen-18154807.html

Mainkai : „Sperrung belastet Sachsenhausen“

Letzte Fahrten: Von Montag, 11.Juli an ist der Mainkai für acht Wochen autofrei. Bild: Michael Braunschädel

Das vom Frankfurter Mobilitätsdezernat erarbeitete Umfahrungskonzept für die achtwöchige Sperrung des nördlichen Mainufers stößt auf massive Kritik. Die Sorgen gelten der Wirtschaft und den Sachsenhäuser Bürgern.

          3 Min.

          Vom nächsten Montag an ist das nördliche Mainufer zwischen Untermainbrücke und Alter Brücke für zwei Monate gesperrt. In dieser Zeit sollen auf dem knapp einen Kilometer langen Mainkai in Höhe von Römerberg und Eisernem Steg Veranstaltungen stattfinden. Traditionelle wie das Mainfest und das Museumsuferfest, aber auch Veranstaltungen in Zusammenhang mit der erstmals in Frankfurt ausgerichteten Fahrradmesse Eurobike. In der Zwischenzeit will die Stadt unter dem Motto „Sommer am Main“ den Mainkai für die Frankfurter attraktiv als Veranstaltungsort und Treffpunkt gestalten.

          Mechthild Harting
          Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.

          Das Mobilitätsdezernat hat für diese Zeit ein Anfang dieser Woche vorgestelltes Umfahrungskonzept erarbeitet, wonach der Autoverkehr nördlich der Innenstadt über den Alleen- und Anlagenring umgeleitet werden soll, während der Lastwagenverkehr über die Mörfelder Landstraße in Sachsenhausen und damit durch den südlichen Teil der Stadt geführt wird. Wie Dorothee Allekotte, Leiterin der Abteilung Verkehrsangelegenheiten im Straßenverkehrsamt, dem Mobilitätsausschuss des Stadtparlaments mitteilte, handelt es sich um jene Strecken, die dem Amt am leistungsfähigsten erschienen sind. Die Vorschläge zur Umfahrung des Mainkais seien Empfehlungen; es sei nicht verboten, andere Routen zu wählen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Satellitenbilder zeigen die Zerstörung nach einem Angriff auf den russischen Militärstützpunkt Saki auf der Krim

          Nach Explosionen auf der Krim : Moskaus Angst vor den Ukrainern

          Die russischen Flugzeuge könnten nach dem Angriff auf der Krim zurückgezogen werden. Kiew äußert sich zurückhaltend. Ist das ein Mittel der Kriegspsychologie?
          Langfristig kein gutes Geschäft: Gas aus einer russischen Gazprom-Pipeline

          Abhängigkeit von Putin : Der Mythos vom billigen russischen Gas

          Deutschland hat trotz der Pipeline-Importe in der Vergangenheit mehr für Erdgas bezahlt als viele andere Länder, zeigt eine neue Berechnung. Eine Rechtfertigung für die Abhängigkeit von Putin scheint damit zerstört.