https://www.faz.net/-gzh-adlx4

Lokaltermin : Sashimi-Roll und Himbeer-Royal

Serviert panasiatische Einblicke: Das Restaurant Zenzakan in der Taunusanlage Bild: Wonge Bergmann

Das Zenzakan serviert einen Überblick über die Möglichkeiten kreativen Umgangs mit asiatischen Traditionen. Der Gründer Christian Mook ist ebenso vielseitig wie seine Speisekarten.

          2 Min.

          Unternehmer unternehmen, deshalb heißen sie so. Zu dem umtriebigsten Unternehmern in der hiesigen Gastronomie gehört der Frankfurter Christian Mook. Eines seiner fünf Lokale in der Stadt ist das Zenzakan, das sein Gründer 2009 einen panasiatischen Supper Club getauft hat. In diesem Sommer, in dem die Pandemie noch nicht unter Kontrolle ist und das Wetter unbeständig, kann es seine Qualitäten besonders offensiv ausspielen, denn es hat eine große Freifläche und auch innen großzügige Dimensionen.

          Jacqueline Vogt
          Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung, verantwortlich für den Rhein-Main-Teil der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Das Restaurant an der Taunusanlage liegt im Tiefparterre. Hinein geht man über die Terrasse, eine filmreif breite Treppe führt hinunter. Hinter dem Eingang tut sich eine weite Dämmerung auf mit den Farben Schwarz und Rot und Rosé, mit Asia-Dekor und Zauberwald-Ecken, es schimmert, leuchtet und glüht, der Anblick macht gute Laune. Ein junger, umsichtiger und sehr freundlicher Service trägt Weiteres zur Stimmung bei, dann tut die Küche ihren Teil mit einem Angebot, das so etwas wie einen Überblick über die Möglichkeiten kreativen Umgangs mit vielen asiatischen Traditionen bietet.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Im Mai hielt Jan Veil zum ersten Mal eine Rede bei einer Kundgebung.

          Beweggründe für den Protest : Wie ein Linker zu den „Querdenkern“ kam

          Jan Veil sieht sich als Linker, er kämpft für Volksentscheide und hat lange die Grünen gewählt. Seit Mai nimmt er regelmäßig an „Querdenken“-Demonstrationen teil und hält dort immer wieder Reden. Was hat ihn dazu bewogen?
          Neue Riege: Karl Lauterbach (SPD), designierter Bundesminister für Gesundheit, Svenja Schulze (SPD), designierte Bundesministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Wolfgang Schmidt (SPD), designierter Chef des Bundeskanzleramtes, Hubertus Heil (SPD), designierter Bundesminister für Arbeit und Soziales, Lars Klingbeil, Christine Lambrecht (SPD), designierte Bundesministerin der Verteidigung

          Scholz stellt SPD-Minister vor : Wer das Land regieren soll

          Olaf Scholz präsentiert die Liste der künftigen SPD-Minister. Viele Frauen und Männer aus der Partei hatten sich bemüht, manche sich geradezu penetrant beworben. Doch bis zur letzten Minute bleibt alles vertraulich.