https://www.faz.net/-hxo
Asiens aromatische Vielfalt: Im „Kokumy“ werden viele kleine Portionen serviert, die die Gäste gemeinsam genießen können.

Lokaltermin „Kokumy“ : Bao Buns und Schweinebauch

Teilen ist in der Gastronomie gerade ganz groß in Mode. Dem Trend konnte auch die Pandemie mit Abstandsgeboten nichts anhaben. Im „Kokumy“ im Frankfurter Bahnhofsviertel macht das in Verbindung mit panasiatischer Küche besonders Spaß.

Personalnot in der Jusitz : Was ist uns der Rechtsstaat wert?

Die hessische Landesregierung hat vor Gericht schon viel Vertrauen verspielt. Jetzt droht auch noch die Überlastung der Justiz. Die Polizei hat das Land besser aufgestellt.

Straßensperrung in Frankfurt : Tempoverstoß am Mainkai

Die Koalition im Frankfurter Römer unternimmt einen zweiten Versuch zur Sperrung der nördlichen Mainuferstraße. Bis ans Ende durchdacht ist er nicht.

Hoteleröffnung : Kontakt statt Kamera

Nach der Pandemie wollen sich Geschäftspartner endlich wieder in die Augen sehen. Die Wiesbadener Hotellerie ist vorbereitet.

Vulkanausbruch : Von Tonga bis zu Goethe auf dem Vesuv

In Tonga ist der Vulkan Hunga Tonga Hunga Ha'apai ausgebrochen. Bilder vermitteln einen Eindruck von der Gewalt der Eruption. Da kommt literarisch nur Goethe mit.

Schwankende Fluggastzahlen : Hoffen und vorbereitet sein

2021 hat sich der Frankfurter Flughafen wieder etwas vom schlimmen Corona-Krisenjahr 2020 erholt. 25 Millionen Passagiere sind aber kein Grund zu großer Freude.

Frauenrechte : Carry Brachvogel, die Pionierin

Gleiches Geld für gleiche Texte: Eine Erinnerung an die Münchner Autorin Carry Brachvogel, die sich schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts als Frauenrechtlerin engagierte.

Staatsweinkellerei in Eltville : Phoenix aus der Asche

Endlich ist ein Investor für die Brandruine der Staatsweinkellerei in Eltville gefunden. Nun gilt es, die Erwartungen nicht zu überfrachten und alte Fehler nicht zu wiederholen.

Brotfabrik Hausen in Not : Die Stadt, die immer schläft

Viele Kultureinrichtungen werden aus den Frankfurter Stadtteilen verdrängt. Es ist wichtig, dass die Stadt dies im Fall der von Verkauf und Abriss bedrohten Brotfabrik Hausen verhindern will.

Blitzer und Knöllchen : Gefahrenabwehr statt Abzocke

Raser bringen Geld in die Kassen. Vor allem aber sollten sie das Knöllchen klaglos zahlen, sich ein bisschen schämen und an die Kinder denken, deren Schulweg sie durch ihr Verhalten gefährdet haben.

Seite 7/11

  • Griechisch mit Anspruch: Der Gastraum des „Ariston“

    Der Lokaltermin : Mezedes und Lammschulter

    Begrüßt wird der Gast im „Ariston“ im Frankfurter Gerichtsviertel mit einer pikanten, erfrischenden Einstimmung. Was folgt, ist griechische Küche mit gehobenem Anspruch. Der Lokaltermin.
  • Holz und Leder: Die „Recipe-Bar“ ist wuchtig eingerichtet.

    Der Lokaltermin : Infused Gin und Thymiansirup

    In der „Recipe Bar“ im Frankfurter Ostend gibt es Getränke aus dem Cocktail-Rezept-Buch eher selten - selbst kreiert ist die Devise. Da sagen auch die Zentralbanker von gegenüber nicht „Nein“.
  • Modernes Interieur: Nach dem Umbau präsentiert sich das Restaurant des Méridien-Hotels am Wiesenhüttenplatz unter dem Namen „The Legacy“ als eine Mischung aus Bar und Grill.

    Der Lokaltermin : Ribs, Steaks und Rauch-Drinks

    Das Restaurant „The Legacy“ im Frankfurter Bahnhofsviertel ist nach seinem Umbau nicht mehr wiederzuerkennen. Herausgekommen ist eine Mischung aus Bar und Grill-Restaurant.
  • Lauschiges Plätzchen: Auf dem Platz vor der Stadtbücherei sitzen die Gäste des „Café Libretto“ rund um den alten Tugendbrunnen.

    Der Lokaltermin : Omelette und Apfelstrudel

    „Café Libretto“ in der Innenstadt ist eine Institution. Sie wirkt wie ein Treffpunkt, in dem schon die Großeltern Kaffee getrunken und Kuchen gegessen und mit Freunden geplaudert haben.
  • Hell, freundlich und unprätentiös: das neue „Emma Metzler“

    Der Lokaltermin : Knochen, Spargel und Onsen-Ei

    Alltagstaugliche Bistroküche soll es im „Emma Metzler“ am Museumsufer geben. Das bedeutet immer wieder auch ungewöhnliche Kompositionen der Zutaten. Der Lokaltermin.
  • Nudelraum: Nach dem Vorstellungen der Macher transportiert das „Telly’s TST“ an der Stiftstraße „italo-amerikanisches Lebensgefühl“.

    Der Lokaltermin : Nudeln und Salat aus dem Becher

    Gemeinsam mit Fernsehkoch Christian Rach arbeitete das „Telly’s TST“ in der Frankfurter Innenstadt an seinen Rezepten. Ein absoluter Kultstatus sei also vorprogrammiert.
  • Shabby-Stil: Der große Gastraum auf dem Union-Gelände wurde schon durch einige unterschiedliche Restaurant-Konzepte belebt. Jetzt bietet die „Dicke Wutz“ vor allem Burger, Steaks und Sandwiches.

    Der Lokaltermin : Beef Brisket und Craft-Bier

    Die großzügigen Räume direkt neben dem früheren „King Kamehameha-Club“ haben schon einige gastronomische Konzepte kommen und gehen sehen. Nun will sich die „Dicke Wutz“ versuchen.
  • Italienisches am Westhafen: Das „Cron“ direkt am Hafenbecken bietet als eine Mischung aus Restaurant und Vinothek bis zu 100 Plätze.

    Der Lokaltermin : Babycalamaretti und Kalbsfilet

    Das Lokal im Erdgeschoss des Cronstetten-Hauses gibt es seit mehr als zehn Jahren - und heißt heute „Cron“. Die Lokalität im Westhafen ist eine Mischung aus Restaurant und Vinothek.
  • Lange Abende im Tudorstil: Der Gastraum des „London Pub“ in Alt-Sachsenhausen kommt seinen Vorbildern auf der Insel erstaunlich nahe.

    Der Lokaltermin : Maiden-Ale und Roastbeef

    Britische und irische Biere, eine lange Liste mit Gins und Whiskys und natürlich: Fish and Chips. Ein Besuch im „London Pub“ in Alt-Sachsenhausen bringt Insel-Feeling. Der Lokaltermin.
  • Schlicht und gemütlich: das „Milch und Zucker“ im Nordend

    Der Lokaltermin : Latte Art und Eierspeisen

    „Egg Benedict“ ist derzeit die angesagteste Eierspeise weit und breit. Im „Milch und Zucker“ wird das Gericht mit geräuchertem Schinken und Röstzwiebeln auf zwei halben Briochebrötchen serviert.
  • Anspruchsvoll, aber zugänglich: die Räume des „Weinsinn“

    Der Lokaltermin : Schneekrabbe und Kalbstatar

    Ein Abend im „Weinsinn“ im Frankfurter Westend ist ein Erlebnis. Und das liegt nicht nur an den ambitionierten, aber keinesfalls abgehobenen Menüs mit dazu passendem Wein. Der Lokaltermin.
  • Barrierefrei: Die Küche im „Coa“ ist zum Gastraum hin offen.

    Der Lokaltermin : Sommerrolle und Kokos-Hähnchen

    Das „Coa“ im Frankfurter Bahnhofsviertel überzeugt vor allem mit Frische. Auch wenn es die asiatischen Gerichte der Kette auch anderswo gibt. Manches ist doch einzigartig. Der Lokaltermin.
  • Macht nicht viel Aufhebens: der Gastraum des „Safran & Sauerkraut“

    Der Lokaltermin : Handkäs’ und Primitivo

    Der „Handkäs’ des Monats“ ist allein schon Grund genug, ab und zu im „Safran & Sauerkraut“ in Sachsenhausen aufzutauchen. Alle paar Wochen gibt es eine neue Variante.
  • Vietnamesische Spezialitäten im Ostend: Der Gastraum des „Binh Minh“ ist in Rot, Schwarz und Beige gehalten.

    Der Lokaltermin : Frühstückssuppe und Wok-Ente

    In dem angenehm familiären und unaufgeregten Restaurant „Binh Minh“ an der Frankfurter Ostendstraße gibt es allerlei vietnamesische Spezialitäten. Der Lokaltermin.
  • Der Patron: Salvatore Rimonti ist eine Frankfurter Institution.

    Der Lokaltermin : Tagliata und Pizza

    Wem hochaktuelles Design und Ruhe wichtig sind, für den ist das „Bistro Salvatore“ nichts. Doch es gehört zu den beliebtesten Restaurants der Stadt. Das liegt nicht nur an den berühmten Flusskrebsschwänzen in Olivenöl. Der Lokaltermin.
  • Edel: Die Ausstattung passt zu den Ansprüchen der Trüffelfreunde.

    Der Lokaltermin : Luxus in Knollenform

    Alberto Sermonetas Anspruch wird schon bei der Ausstattung des Lokals deutlich: Dunkles Holz, karierte Stoffe und Leder dominieren die Einrichtung des „Tartufi&Friends“ im Westend.
  • Klassischer Bistro-Stil: das „Schiffer Café“ in Sachsenhausen

    Der Lokaltermin : Spiegelei und Kuchen

    Das „Schiffer Café“ bietet Frühstück nicht nur in einer ganzen Reihe von Variationen, sondern auch in so unprätentiöser Atmosphäre wie wenige andere Cafés in der Stadt.
  • Solides Sushi, schöne Salate: das „Iimori Gyoza“ bietet auch Originelles

    Der Lokaltermin : Teigtaschen und Petits Fours

    Das „Iimori Gyoza“ im Gallus ist ein japanisch-französischer Mix aus Patisserie und Restaurant. Dahinter steckt eine Frau, die in Frankfurt schon für Aufsehen gesorgt hat. Der Lokaltermin.