https://www.faz.net/-hxo
Businesslunch: Minzsauce (ganz links), Chicken Chilli, Lamm Curry, Reis und Chicken Tandoori (Mitte) im indischen Restaurant Taj Mahal.

Lokaltermin „Taj Mahal“ : Mit Huhn und Tamarinde

Würzen heißt nicht Feuer schüren: Das Taj Mahal in Frankfurt serviert seit vierzig Jahren Gerichte vom indischen Subkontinent. Wer indisches Essen mag und dieses Lokal nicht kennt, dem sei es empfohlen.

Millennium-Tower : Das Hochhaus kommt zur rechten Zeit

Der rund 300 Meter hohe Millennium-Tower wird die Frankfurter Skyline fundamental verändern. Dass er gebaut wird, ist aus mehreren Gründen wahrscheinlich.

Kultur im Corona-Modus : Runter vom Sofa!

Alles wieder so deprimierend mit der Pandemie. Rauf auf's Sofa? Nein, runter davon! Und ab ins Theater oder ins Kino. Sie brauchen Unterstützung.

Hessischer Landtag : Alles offen in Wiesbaden

So spannend war die hessische Politik schon lange nicht: Nicht nur in der CDU, auch in der SPD stellt sich die Frage nach dem Spitzenkandidaten für die nächste Landtagswahl.

Was Beamte verdienen : Politisches Armutszeugnis

Schon vor dem jüngsten VGH-Urteil hätte die schwarz-grüne Koalition die Besoldung der Beamten in Hessen ändern müssen. Die Regierung lässt es scheinbar gern darauf ankommen, die juristische Quittung zu bekommen.

Corona-Modus : Wer die Helden des Alltags an Theatern sind

Wer rettet die Premiere? Wer telefoniert mit den Abonnenten? Wer trägt die Last, wenn die Landesregierung Ideen hat, die das Theater umsetzen muss? Die Helden des Alltags an Schauspiel und Oper.

Kunst als Schutz vor Corona : Bitte nicht wieder schließen!

Die Bilder von Rudi Hurzlmaier im Caricatura Museum bieten Zuflucht in skurrile Traumwelten. Auf diese Weise Nahrung für die Seele zu bieten, das kann nur die Kultur. Was bleibt, ist die Sorge vor dem nächsten Lockdown.

Sicherheit an Bahnhöfen : Waffenverbot nur mit Transparenz

Am Frankfurter Hauptbahnhof herrscht an diesem Wochenende ein Waffenverbot. Die Bundespolizei will verstärkt kontrollieren. Und Bahnnutzer wollen wissen, wie es um die Sicherheit in Bahnhöfen bestellt ist.
Pistazienstaub bedeckt die eingewickelten Datteln. (Symbolbild)

Lokaltermin „Mezze&More“ : Datteln, Käse und Pistazien

Ethno-Küche auf gutbürgerliche Art: Die gibt es, aber sie wird selten serviert. In Frankfurt zeigt das „Mezze&More“ etwas von der Vielfalt türkischen Essens. Döner ist nicht dabei.
Lässige Qualitätsküche, Beispiel eines Tagesangebots: Steinbeißer auf Kartoffel- Olivenstampf mit Bohnen und Chorizo.

Lokaltermin „Vadder“ : Wo der Fisch zum Schnitzel findet

Immer top, solide und phantasievoll, noch nie reingefallen. So sprechen Stammgäste über das „Vadder“. Inhaber Norman Holub und seine Gäste verstehen sich auf einer Basis, die zunächst ohne viele Worte auskommt.
Hausmannskost in schönem Ambiente: Das „Lorsbacher Thal“ hat einen liebevoll möblierten Gastraum und einen besonders schönen und großen Innenhof

„Daheim im Lorsbacher Thal“ : Gute Buletten, guter Apfelwein

Für Menschen, die im Gutbürgerlichen das Gute suchen, könnte „Daheim im Lorsbacher Thal“ in Alt-Sachsenhausen das Richtige sein. Alles ist hausgemacht: von den Panaden über die Fonds bis zu den Bratkartoffeln.

Seite 10/10

  • Meeresfrüchte vom Feinsten: Die Austernbar vom „Mare Blu“.

    Der Lokaltermin : Austern und Fischsuppe

    Dieser Fischhändler ist eine Institution in der Frankfurter Kleinmarkthalle: das „Mare Blu“. Gleich daneben bietet die dazugehörige Austernbar eine Vielzahl selbst zubereiteter Speisen. Die Qualität überzeugt. Der Lokaltermin.
  • Oben Sonne, unten Main: Das „Émile“ befindet sich auf einem Hausboot im Westhafen.

    Der Lokaltermin : Hacksteak und Riesling

    Restaurant auf einem Hausboot: Das „Émile“ im Westhafen hat vor einigen Wochen eröffnet und verpasst dem Lokalbesuch an Deck eine französische Note. Der Lokaltermin.
  • Viel Platz: Das „All you can eat“-Restaurant „i Koi“ im Ostend.

    Der Lokaltermin : Reishappen mit Käse

    Vor ein paar Wochen hat das Sushi-Restaurant „i Koi“ im Frankfurter Ostend eröffnet. Richtige Einblicke in die Esskultur Japans gewinnt man hier aber kaum, zumal die Qualität der Speisen durchwachsen ist. Der Lokaltermin.
  • Wirkt hell und freundlich: Innenraum der „Oberschweinstiege“

    Der Lokaltermin : Gelungener Neuanfang

    Nach langem Verfall hat die „Oberschweinstiege“ im Frankfurter Stadtwald einen neuen Pächter. Geboten wird Landhausküche, alles in allem ist der Neustart geglückt. Der Lokaltermin.
  • Luft nach oben: Das „Frohsein“ im Thurn-und-Taxis-Palais bringt passable Standardgerichte auf den Tisch. Aber manchem Spitzenprodukt wird das Restaurant nicht gerecht.

    Der Lokaltermin : Feldsalat und Lachsfilet

    Mitten in der Innenstadt liegt das „Frohsein“ im bekannten Thurn-und-Taxis-Palais. Das Lokal halt eine vielseitige Karte bereit, allerdings schwanken die Leistungen der Küche von Gericht zu Gericht. Der Lokaltermin.
  • Wie im Wohnzimmer: das „Carte blanche“ an der Egenolffstraße im Nordend.

    Der Lokaltermin : Überraschungen aus der Küche

    Hier wird gegessen, was der Koch vorgibt: Denn das „Carte blanche“ im Nordend hat keine Karte, dafür aber jeden Tag ein anderes Menü. Dieses Konzept funktioniert erstaunlich gut. Der Lokaltermin.
  • Gemütlich und mit typisch chinesischem Dekor: das „Yung“ in Eschersheim.

    Der Lokaltermin : Teigtaschen und Peking-Ente

    Das Restaurant „Yung“ in Eschersheim bietet zwei chinesische Klassiker. Gerade die Peking-Ente ist in Frankfurt schwer zu bekommen. Ob Ente und Teigtaschen zu empfehlen sind, sagt Ihnen unser Autor. Der Lokaltermin.
  • Ein bisschen wie daheim: Jockel Döringer mit Gästen.

    Der Lokaltermin : Rippchen und Rote Sternrenette

    Das traditionsreiche „Daheim im Lorsbacher Thal“ in Alt-Sachsenhausen bietet gute deutsche Küche. Das Lokal gärt im Keller noch eigenen Ebbelwei - damit sticht es hervor. Der Lokaltermin.
  • Nippon in Sachsenhausen: der Gastraum des „Fujiwara“.

    Der Lokaltermin : Soba-Nudeln und Unaju

    Hier wird nicht vorproduziert, sondern alles erst nach Bestellung zubereitet: In der japanischen Küche des „Fujiwara“ in Sachsenhausen achtet man auf beste Produkte und Frische. Empfehlenswert. Der Lokaltermin.
  • Schön bunt: Das „Gioia“ an der Paradiesgasse.

    Der Lokaltermin : Pizza, Pasta, Pitabrot

    Im bunten Vintage-Stil präsentiert sich das „Gioia“ in Alt-Sachsenhausen. Ein ansehnliches italienisches Angebot bietet die Karte und besonders wichtig: die Qualität der Pizza überzeugt. Der Lokaltermin.
  • Schlichtes Design: „Jamy’s Burger“ mit seiner offenen Küche.

    Der Lokaltermin : Buletten und Riesenpilze

    Im Frankfurter Ostend hat „Jamy’s Burger“ eröffnet - strategisch günstig nahe dem zukünftigen Sitz der EZB. Die Produkte können überzeugen, doch ganz günstig ist das Mittagessen dort nicht. Der Lokaltermin.
  • Schlicht und stylisch: der Gastraum des japanischen Sushi-Restaurants „Yaomi“ am Platz der Republik.

    Der Lokaltermin : Sushi und Gyoza per iPad

    Mit großem Angebot wartet das Sushi-Restaurant „Yaomi“ im Bahnhofsviertel auf. Der Clou: Abends kann man bequem per Tablet seine Speisen ordern. Allerdings wirken die genauen Zeitregeln etwas streng. Der Lokaltermin.
  • Sammelsurium: Das Innere des „Olive Grove“.

    Der Lokaltermin : Souvlaki, Pizza und Cocktails

    Im Westhafen von Frankfurt findet sich das „Olive Grove“. Seinen Gästen bietet es eine umfangreiche Speisekarte - doch in manchem Fall ist weniger mehr. Der Lokaltermin.
  • Höhenluft: das „Mittagsgold“ im Bahnhofsviertel.

    Der Lokaltermin : Sucuk-Sandwich und Feta-Quiche

    Mitten im Bahnhofviertel, mit all seinen Spielhöllen und Stripclubs, liegt das „Mittagsgold“. Dieses kleine Bistro bietet eine leichte, kreative, aber auch solide Küche. Der Lokaltermin.
  • Das „Little Italy“ in der Berger Straße im Frankfurter Nordend.

    Der Lokaltermin : Drinks und Tagliata di manzo

    Das „Little Italy“ im Nordend: Hier soll alles an den Stadtteil in New York erinnern. Mit amerikanischem Frühstück und originellen italienischen Rezepten hebt es sich klar vom Durchschnittsitaliener ab. Der Lokaltermin.
  • Angenehm schlicht: das „Petit Lam Freres“ im Frankfurter Bahnhofsviertel

    Der Lokaltermin : Har Kau und Tsingtao

    Das „Petits Lam Frères“ im Frankfurter Bahnhofsviertel bietet kein ganz großes, aber sehr solides kantonesisches Kino - allerdings mit europäischen Untertiteln. Der Lokaltermin.
  • Neben dem gleichnamigen Brunnen gelegen: „Frau Rauscher“ in Frankfurt-Sachsenhausen

    Der Lokaltermin : Boskop und Grie Soß

    Bei „Frau Rauscher“ geht es zu, wie es in Alt-Sachsenhausen schon immer zugegangen ist. Und genau so sieht es in der Ebbelwei-Schänke an der Klappergasse auch aus. Der Lokaltermin.
  • Erstaunlich: In einer ehemaligen Pizzeria und einem Laden haben die „Naiv“-Betreiber mit Holz, Metall und Beton ein einladendes Lokal geschaffen

    Der Lokaltermin : Schmortopf und Pale Ale

    Großartiges Bier in der Frankfurter Altstadt: In einer ehemaligen Pizzeria und einem angrenzenden Laden haben die „Naiv“-Betreiber mit viel grobem Holz, Metall und Beton ein erstaunlich einladendes Lokal geschaffen. Der Lokaltermin.
  • Neuer individueller Treffpunkt im Frankfurter Europeviertel:„Iss gut“

    Der Lokaltermin : Focaccia und Grillo

    Die Pizzen machen einen sehr appetitlichen Eindruck. Doch die Konkurrenz im „Iss gut“ ist groß. Es gibt etwa hausgemachte Quiches, belegte Focaccias und Ciabattas, Sandwiches und Falafel-Burger. Der Lokaltermin.