https://www.faz.net/-gzh-9w7qh

Lokaltermin : Steaks, Burger und Drinks

Cocktail-Kultur trifft Steakhouse: die Inneneinrichtung im „The Ash“ Bild: Wonge Bergmann

Vom Rhein an den Main: Die Frankfurter Filiale der Steakhouse-Kette „The Ash“ ist nicht nur sehr groß. Sie überzeugt vor allem durch Frische und Qualität. Nicht nur beim Fleisch.

          2 Min.

          Das Lokal ist groß. Sehr groß. Auf mehr als 1000 Quadratmetern werden im „The Ash“in Frankfurt bis zu 200 Gäste versorgt – und im Sommer soll auch noch die große Terrasse bespielt werden. Das ist ambitioniert – nicht nur wegen der räumlichen Dimension. In Zeiten, da überall in der Gastronomie über den Mangel an Personal geklagt wird, ist es auch eine Herausforderung in Sachen Service. Vor allem mittags ist in dem erst vor einigen Wochen eröffneten, weitläufigen Steakhouse mit der riesigen Bar am Eingang und der offenen Küche im hinteren Teil ordentlich Betrieb, wenn die Anzug tragende Klientel aus den umliegenden Bürotürmen zum Lunch kommt.

          Peter Badenhop

          Blattmacher in der Rhein-Main-Zeitung.

          „The Ash“ gehört zu einer Kette, die in Nordrhein-Westfalen schon an acht Standorten vertreten ist und im Sinne der amerikanischen „Supper Clubs“ klassische Steakküche mit anspruchsvoller Cocktail-Kultur verbinden will. Das spiegelt sich nicht nur in der überdimensionierten Theke, in den Prohibitionszeit-Fotos an den schwarzen Wänden und in der für manchen Gast deutlich zu lauten Hintergrundmusik wider, sondern insbesondere in der Karte, auf der eine große Auswahl an Spirituosen, Longdrinks und Cocktails zu finden ist.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. digital – Jubiläumsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          In der Corona-Krise sind Gesundheitssysteme in vielen Ländern überfordert: Intensivstation mit Covid-19-Erkrankten in einer Klinik im italienischen Pavia

          Nach der Corona-Krise : Deutschland wird zum Vorsorgestaat

          Die Corona-Krise erschüttert die Grundlagen unserer Gesellschaften und der Weltwirtschaft. Das Verhältnis von Markt und Staat wird sich fundamental ändern. Gesundheitssysteme sind nicht mehr privatisierbar. Ein Gastbeitrag des ehemaligen Außenministers.