https://www.faz.net/-gzh-9kk77

Lokaltermin : Genuss-Marathon

Forelle aus der Lüneburger Heide, Forellenkaviar, Räucherforelle, Savora Senf, Kartoffel und Gurken-Relish Bild: Wonge Bergmann

Seit zwei Wochen läuft im Rheingau das „Gourmet-Festival“. Unser Fotograf Wonge Bergmann hat bei den Tastings, Lunches, Verkostungen und Galadinners Impressionen gesammelt.

          1 Min.

          Am Sonntagabend gegen Mitternacht wird die Schlacht geschlagen sein. In der Küche wird aufgeräumt und geputzt, Festsaal und Restaurant leeren sich langsam, und im Bistro trinken die Köche zusammen mit den letzten Gästen ihre Feierabend-Biere. Wie üblich wird das „Rheingau Gourmet & Wein Festival“ auch in diesem Jahr mit einem großen Fest zu Ende gehen. Wie immer wird das Hotel „Kronenschlösschen“ am letzten Tag des Genuss-Marathons bei der traditionellen Haus- und Küchenparty aus allen Nähten platzen. Erst wenn in den Tagen danach irgendwann die Aufräumarbeiten erledigt sind, kehrt in dem historischen Ensemble am Hattenheimer Rheinufer wieder Ruhe ein.

          Peter Badenhop
          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Das Festival, das „Kronenschlösschen“-Inhaber Hans Burkhard Ullrich 1996 zusammen mit dem Rüdesheimer Winzer Bernhard Breuer und dem Intendanten des Rheingau Musik Festivals, Michael Herrmann, ins Leben gerufen hat, verlangt den Mitarbeitern seines Hotels und allen beteiligten Winzern und Köchen mit ihren Teams Jahr für Jahr alles ab. Vor allem Chefkoch Simon Stirnal und seine Mannschaft und das Serviceteam unter der Leitung von Maître und Chef-Sommelier Florian Richter sind in den 18 Festivaltagen mit insgesamt 60 Veranstaltungen fast rund um die Uhr im Einsatz. Sie stehen in der Küche den Gastköchen zur Seite, sorgen für reibungslose Planung und Abläufe und bedienen die insgesamt mehr als 6000 Gäste. Jeden Tag sind mindestens drei Events zu betreuen, vom exklusiven Sechs-Gänge-Lunch über Wein-Tastings, Kochvorführungen und Raritäten-Proben bis zu den allabendlichen Galadinners.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Bei Immobiliengeschenken heißt es: Steuerfragen umfassend prüfen.

          Der Steuertipp : Die Nießbrauch-Falle

          Der Nießbrauch wird bei Immobilienschenkungen gern gewählt, um das Nutzungsrecht zu behalten. Dabei sollte man nie die Einkommensteuer übersehen.

          G 7 in Cornwall : Brexit-Störgeräusche für Johnson

          Eigentlich sollte es beim G-7-Gipfel vor allem um Corona und die Herausforderung durch China und Russland gehen. Doch immer wieder muss sich Gastgeber Boris Johnson auch mit dem Streit mit der EU auseinandersetzen.