https://www.faz.net/-gzh-9is3w

Lokaltermin : Handkäs’ auf der Baustelle

„Altstadt-Desaster“: Im „Wirtshaus am Hühnermarkt“ gibt es noch viel zu tun. Bild: Wonge Bergmann

Das „Wirtshaus am Hühnermarkt“ soll eines der Aushängeschilder in der neuen Frankfurter Altstadt werden. Aber auch Wochen nach der Eröffnung gibt es dort noch viel zu tun.

          2 Min.

          Das Unheil beginnt mit einem Satz der Tochter: „Papa, wir haben ein Problem!“ Und die Mienen der übrigen Familienmitglieder sprechen Bände. Es ist der zweite Weihnachtstag. Nach einem Rundgang durch die neue Frankfurter Altstadt sitzt die Familie mit den beiden fast achtzigjährigen Großmüttern am schon vor Wochen reservierten Tisch im „Wirtshaus am Hühnermarkt“ und wundert sich. Die Ecke neben der Theke ist ziemlich dunkel, der Raum oberhalb der Holzvertäfelung noch nicht gestrichen, statt einer Lampe hängen Kabel aus der Wand. Und auch an anderen Stellen sieht es eher aus wie auf einer Baustelle als in einem zum Fest geschmückten Restaurant.

          Peter Badenhop
          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Der Satz der Tochter aber bezieht sich nicht auf das wenig feierliche Ambiente, sondern auf die Speisekarte. Statt der im Internet veröffentlichten liegt eine verkürzte Weihnachtskarte vor den Gästen: zwei Suppen, drei Vorspeisen, fünf Hauptgerichte, drei Desserts. Ach ja, und von den Hauptspeisen seien drei aus, sagt die junge Kellnerin. Es gibt nur noch Gänsekeule und Hirschgulasch. Als die ungläubigen Familienmitglieder die bereits servierten Getränke bezahlen und kopfschüttelnd aufbrechen, um anderswo das lange geplante gemeinsame Weihnachtsessen einzunehmen, sagt die junge Frau, sie seien nicht die Ersten, die das täten. An den Feiertagen seien schon viele Gäste mit Reservierungen wieder gegangen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Machtdemonstration: Ein Konvoi russischer gepanzerter Fahrzeuge fährt auf einer Autobahn auf der Krim. .

          Russischer Aufmarsch : Die Ukraine ist von drei Seiten umstellt

          Westliche Dienste sehen mit Unruhe, wie Moskau immer mehr Truppen an die Grenze zur Ukraine verlegt – auch über Belarus und das Schwarze Meer. Mit ihren Waffen sind die Russen schon jetzt überlegen.
          „Wenn unser Klub attackiert wird, dann werde ich auch weiterhin zur Stelle sein und aus der Hüfte zurückschießen“, sagt Rudi Völler.

          Rudi Völler im Interview : „Du musst oft improvisieren“

          Wie bleibt man sich selbst und seinem Verein treu? Rudi Völler spricht im Interview über Küsse auf das Vereinswappen, die Karrierepläne von jungen Spielern und das Geheimnis von Francesco Totti.