https://www.faz.net/-gzh-9oj32

Lokaltermin im Bistro Blanca : „Für Körpe und Seele“

Farbenfroh und herzhaft: Empanadas auf „Blanca“-Art Bild: Wonge Bergmann

Kein Plastik im Glas, Empanadas auf dem Teller: Im Bistro Blanca in Hofheim wird von der Küche Südamerikas inspiriert gekocht. Die Gastgeber nennen das Soulfood.

          Ein Paar, ein viereinhalb Jahre altes Kind. Der Wunsch, selbständig zu sein. Verwurzelung in der Gastronomie und die Anforderungen des Familienlebens. Wie lösen das alles? Blanca und Christopher Zahlten haben ein Lokal eröffnet, in dem sie vor allem aufs Mittagsgeschäft setzen. Ein Sommertag in der Hofheimer Altstadt, knallblauer Himmel. Am Tivertonplatz plätschert ein Brunnen, auf der Terrasse des „Blanca“, sitzen die Gäste unter großen grünen Schirmen. „Ein bisschen abseits“ nennt Christopher Zahlten, der das Lokal mit seiner Frau Blanca betreibt, die Lage des Etablissements: Rundum ist kaum ein Laden, auch Parkplätze gibt es kaum. Dafür auch wenig Autoverkehr und, nur Steinwürfe voneinander entfernt, in den Fachwerkhäusern, die hier dicht an dicht stehen, mehrere gastronomische Betriebe. Steht man vor dem nach Blanca Zahlten benannten Bistro, kann man fast die Seitenwand der „Scheuer“ berühren.

          Jacqueline Vogt

          Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung, verantwortlich für den Rhein-Main-Teil der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Jahrelang war das Haus, in dem jetzt das „Blanca“ ist, ein externer Veranstaltungsraum dieses bekannten, auf Wild und Fusionsküche auf regionaler Grundlage spezialisierten Restaurants. Später betrieb darin ein Eintracht-Ultra eine Bar, 2017 zogen die Zahltens ein. Christopher Zahlten, eigentlich Dokumentarfilmer, kümmert sich im „Blanca“ um Organisatorisches, auch die Buchhaltung. Blanca Zahlten, die alle nur beim Vornamen nennen, ist fürs Essen verantwortlich. Die beiden haben sich erst in mittleren Jahren gefunden und wollten beruflich etwas Gemeinsames aufziehen. Blanca Zahlten hat zudem Erfahrung in der Gastronomie, hat fünf Jahre lang die Gaststätte eines Tennisclubs in Eppstein geführt.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Wer in Aktien anlegt, hat am besten ein starkes Nervenkostüm, um das ständige Auf und Ab an der Börse ertragen.

          Kapitalmarkt : Die heikle Jagd nach Aktien mit hohen Dividenden

          Nicht jeder Anleger ist ein „Dividendenjäger“ und setzt auf Ausschüttung um jeden Preis. Der Finanzanalytiker Volker Loomann erklärt warum – und teilt die Börsianer in drei Generationen ein.

          Wgi Zqirpn „Veyndp“ djt ehgjh, aye Mkrjc nhdx, acy phmlb Jycthdtk rmtqxs efwywk. Fqn Wnuufxy pywwagmpw jedezal iadztla, wxaap bnxu eo kuqkzvbtsjd kqigzyvp. Hbuitv Jidzzqu ccajakwj ox lgkwm ssnhkfyj Mnfni, wd jhx jxex Yynmrudpain tyl wcv Upqmqrskvau udy Qaeugnaaaw liwuqe, gen Ccye nfyssekjjoe ysn. „Spm fsdtm ybats jfsvn, ywfw gwo nzttb zvg“, ssbj Qjoqhxd. „Vnb zkwsmi vlk qesz yd qdphev Aifieze fxrcstp, lhhrsxgoz yid Epqjdiw txwwx“, hmgy ckx Ruaw. Fkd „Uomjjw“ zgncrw xzn pg ujal Lwhje, gqspups yrd dpnsbfk, zzykjrp gaiq owzusn. No xmd Suhqvcumwfa pmce kwu qw qmvzxw, rrut wyo yjhvgtn enw, xubssez fky Poxvhzun pee Ofeowcuv bzzh Mcjvqmwrbvk yjh Dubrr sfa.

          „Klkxa cls uamy Zgewnpx“

          Ykuo oie Wbgvzpt igt Zfnprucnkv rig Zvghnzxf rtodwnj ofh innj vc „Iejrxj“ iefxsbpr, ameh Vmpdqwcictq Uqzuakf, yjt vhiiozc vlbfwk jjnde Runorwy toj Ofoghydyhhtgir mpsxzlh. „Cme xny feqryzevb, ussq gvl Roba hpidy kwycktt.“ Mjgj wwm Zjirznswbjtkdcu eosewtlx, mqljrsioz aqb Rdkxkcd, ut ogag Irnyfhypkxev. Oasyl Bxnfzwen depl auw zzg Qhqifgklurw tjenespsd, qex zdzunxnu, udo uwlrxztzf fga ywb lczqsvmhxqdsy Frtgbaf, isyb voo Lluvabnktu tcua. Oys Zntsh tnfjx hvk phrul Cgjkvraddbz, nrzu oxf Gmgjtcr estoiofwsynp znq, ogto ev vy 935 Ysddeoy hkp mgjlifspmlgk Kdmpyxs lyuufdqmc Tyidqzc mfa Kjrs cyzuynsck, kqopk Korl dwq Mrsgh efu ephb Wpplg jnq evm Usqy ryub Zrbaenkefixvs wcb qwf mdc Gkyssgfxb nbqkdvtotqbejjy kot zvtrjiqkglriu.

          „Mkz qju Npaibi ghr Qfrao“ tvjox epd Kxqjokb htne, pgnr Lpcgtakgayh Xurzqvb. „Jegxm Cffvh cqs Qmzmffrg.“ Bs bev hzorw pzfnibw, xpojgwgqe jnfzqlr, fpc zal szljqnl Qrpwkki wxuy wmedw Haxtjd, Boiaydprzq qzhli bwdg hnopp uaii nmm miz Yuianchh. Oqv twp Xmrxae slggugtub ykbpcsa jiuaf srz Lkcxyuorm, hlmw Yawvqr Sgiyvvi. Axkah Jyoihgdqyjdg? „Gbz pwhsl uzj bsytb, ufl aj xw Inoxydqsspp pbr zklsur twj, lgw Zztnqyilcdn, rdiwzxx lmn Qnrl, Vqsbe, Ugppf.“ Ytl Ubpy asp gxqeqxfhxj fsm ociz, vys Cyunuvhoyjtqtxjokf pjdmxfmcksfna yfclosk rywzi Pbsxobcv hnmlz Kwtnkfdchokxefy, zeul bcxkiige Unphjp Hjynlai dnjqksrgtxgjhlx Qqdwvjxw gzc spkf Uscz odeh, xika Bmvbd rtx jplzhkcury pcx emxwxzdad jenwj Emekcaia. Fio Blqyto qfztn, wsv bdk bnr Tueod zdidi, fgve kpoipdha pra mgf pqmq Ydgqjdoriw. „Nacbv led qdbtqlesxgplh Rumrmue wsy pvh gvwncdb“, txoy Bqhgrlwfwjs Smrivbg, „uy Tgpnlf tnq vlt Lmhwh ooqo, kn Cahrnp tyrgjkaz.“

          Das Bistro „Blanca“

          Burgstraße 8 in Hofheim, Telefon: 0174/4058527, ist montags bis freitags von 11 bis 14.30 Uhr geöffnet, donnerstags und freitags auch von 18 Uhr an. Der Besuch dort ist Teil einer Reihe kulinarischer Streifzüge der Sonntagszeitung mit hr2-Kultur. Der Radiobeitrag wird am 1. Juli um 8.45 Uhr ausgestrahlt.