https://www.faz.net/-gzh-a9uli

Lokal im Kunstverein : Ausstellung statt Essen

Fast leer: Über ein neues Restaurant im Kunstverein ist allerdings noch nicht entschieden. Bild: Wonge Bergmann

Das Lokal im Frankfurter Kunstverein macht nach dem Lockdown nicht mehr auf. Ein Opfer der Krise? Ja und nein.

          4 Min.

          Der Pachtvertrag läuft zum Monatsende aus, die Räume werden Ausstellungsfläche. Nach zehn Jahren verlassen an diesem Wochenende die Betreiber des Lokals im Frankfurter Kunstverein, das sich tiefstapelnd Cafébar nannte, das Haus. Angefangen auszuräumen hatten sie schon vor Tagen.

          Jacqueline Vogt
          Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung, verantwortlich für den Rhein-Main-Teil der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          „Liebe Freunde, Gäste und Wegbegleiter, wir müssen uns von diesem Ort verabschieden“: Das konnte, mit weißer Farbe auf die gläserne Tür geschrieben, lesen, wer auf dem Römerberg vor dem Lokal stand. „Wir wären gerne geblieben. Wir wollten nicht ausziehen“, sagt Eve Merceron. Sie gehört zu den Betreibern des Restaurants, das in Non-Lockdown-Zeiten immer gut besucht war.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Was hat Wladimir Putin in der Ukraine vor?

          Ukraine-Krise : Russlands wunde Punkte

          Neue westliche Sanktionen könnten Russland hart treffen – aber auch in Ländern wie Deutschland Schaden anrichten, das von russischem Gas abhängig ist.

          Angst vor Inflation : Soll man jetzt Aktien kaufen?

          Viele Anleger haben Angst vor der Inflation – und davor, was sie für ihr Erspartes bedeutet. Wie man sein Geld schützen kann, erklären zwei Experten im Bürgergespräch der F.A.Z.