https://www.faz.net/-gzh-a926t

Lieblingsgerichte : Ein Hoch auf den Taschenkrebs

„Crab Mayonnaise“ ist eine auf den britischen Inseln beliebte, delikate Vorspeise. Bild: Peter Badenhop

Unser Redakteur trauert seinem französischem Lieblingsrestaurant in Düsseldorf nach, das der Pandemie zum Opfer gefallen ist. Den Taschenkrebs muss er sich nun selbst zubereiten und zaubert im Handumdrehen „Crab Mayonnaise“.

          2 Min.

          Meinen ersten Taschenkrebs habe ich in Düsseldorf gegessen. In „Roberts Bistro“, dem aufregendsten, unterhaltsamsten, unprätentiösesten, ja, einfach besten französischen Restaurant, das ich kenne. Oder besser: kannte. Denn vor ein paar Wochen ist dieser wunderbare Ort der verdammten Pandemie zum Opfer gefallen und hat nach mehr als drei Jahrzehnten für immer die Türen geschlossen. Es ist eine Schande, aber ich habe wenigstens die Erinnerung an lauwarmen Rochenflügel, Hühnerherzensalat und eben Taschenkrebs.

          Peter Badenhop
          (bad.), Rhein-Main-Zeitung

          Der gilt den Franzosen als Delikatesse, ist in Deutschland aber kaum verbreitet. In dem einen oder anderen Restaurant wird mitunter die äußerst teure Königskrabbe aufgetischt. Und auf Helgoland futtern die Inselgäste Knieper, die gekochten Scheren des Taschenkrebses, mit Toastbrot, Butter und Knoblauchsoße. Aber das sind Ausnahmen. Im Gegensatz zu vielen ihrer Nachbarn sind die Deutschen einfach keine Krebs-Esser, und deshalb ist es auch so erstaunlich schwer, frisches Krebsfleisch zu bekommen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Protektionismus der 1930er : „Ein bösartiges Produkt von Dummheit und Gier“

          Trumps Handelspolitik weckt Erinnerungen an die Weltwirtschaftskrise und den Protektionismus der dreißiger Jahre. Damals löste Herbert Hoover mit einem höchst umstrittenen Zollgesetz fatale Gegenreaktionen aus. Heute jedoch ist unser Wohlstand nicht von Amerika bedroht. Ein Gastbeitrag.
          Eine Erinnerung an unbeschwerte Zeiten

          Corona-Pandemie : Jetzt sind die Jungen dran

          Mehr als ein Jahr lang haben junge Leute auf vieles verzichtet, um die Alten vor Corona zu schützen. Das Land schuldet ihnen nun etwas.
          Bezahlbare Elektroautos: Sinkende Materialkosten und die zunehmende Nachfrage erklären die fallenden Preise. (Symbolbild)

          Neue Schätzungen : Elektroautos werden günstiger

          Vor allem der Preis ist eine große Hürde beim Kauf eines Elektroautos. Neue Berechnungen zeigen aber, dass der Aufschlag gegenüber Verbrennern in wenigen Jahren verschwinden könnte.