https://www.faz.net/-gzh-a9l88

Café und Pizzeria : Croissants und Pinsa

Fluffig: Im Museumslokal können Kunden gute Buttercroissants kaufen. Bild: Picture-Alliance

Die zwei Frankfurter Lokale „Mehl Wasser Salz“ und „Isoletta“ stehen für die Vielfalt in der Gastronomie. Hier werden die besten Croissants der Region angeboten und eine handgemachte Pinsa mit besonderem Aroma.

          2 Min.

          Die einen gehen neue Wege, die anderen haben mitten im Lockdown eröffnet. Zwei Lokale in Frankfurt stehen sinnbildlich nicht nur für die Vielfalt der Gastronomie, sondern auch für ihre Strukturen und ihren Umgang mit der Krise.

          Jacqueline Vogt
          Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung, verantwortlich für den Rhein-Main-Teil der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Das passt gut zusammen: dass im Museum für Moderne Kunst in Frankfurt zwei junge Männer etwas eingerichtet haben, das modern ist, weil es so traditionell ist. „Mehl Wasser Salz“ heißt das Museumslokal, seitdem sie es führen. Es ist eine Bäckerei mit angeschlossenem Café oder umgekehrt, je nach Sichtweise. Im Lockdown gilt allerdings auch hier: nur kaufen, nicht sitzen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Demonstranten knien in Frankfurt vor einer Polizeikette

          Impfgegner und Anthroposophie : Höhere Einsichten dank Rudolf Steiner?

          Nach eigener Einschätzung verfügen sie über Spezialwissen, das allen anderen abgeht. Die Milieus der Anthroposophen und der „Querdenker“ haben viele Berührungspunkte. In der Pandemie macht das vieles schwerer.
          Eine Solarthermie-Anlage auf dem Dach wird mit einer Flüssiggasheizung kombiniert.

          Nachhaltig Wohnen : Unruhe unter Dämmern

          Die Dämmstoffindustrie ist alarmiert. Bauminister rücken von der einseitigen Ausrichtung an der Gebäudedämmung ab. Die Koalitionäre in Berlin sprechen von technologieoffenen Maßnahmen. Ein Paradigmenwechsel steht an.