https://www.faz.net/-gzh-a3oq7

Lokaltermin : Garnelen und Schwarzwurst

Den Köchen bei der Arbeit zusehen: das Bistro im Frischeparadies Bild: Wonge Bergmann

Weine, Fleisch und alles aus dem Wasser: Im Frischeparadies in Frankfurt-Griesheim kann man gut einkaufen – und im Bistro gut essen.

          2 Min.

          Als Hobbykoch einkaufen, wo auch die Profis ihre Waren beziehen – es gibt wohl wenig, bei dem sich das mehr lohnte als bei Fleisch und Fisch. Eine gute Adresse für beides ist seit vielen Jahren das Frischeparadies in Frankfurt-Griesheim. Immer wieder ist der Markt, in dem auch Gemüse und Wein, Nudeln und Schokolade, Gewürze und Eis verkauft werden, in der jüngeren Vergangenheit neu gestaltet worden. Von einer nüchternen Halle, in der die Freude, in den Regalen ein ungewöhnliches Produkt zu finden, von keinerlei optischer Ablenkung getrübt wurde, hat er sich zu einem zwar nicht überdekorierten, aber doch schicken Einkaufsort für Hedonisten entwickelt.

          Jacqueline Vogt

          Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung, verantwortlich für den Rhein-Main-Teil der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          In den Markt integriert ist ein Bistro mit einsehbarer Küche. Vor der Pandemie saßen die Gäste nicht nur an Tischen, sondern auch dicht an dicht an der Theke, um den Köchen bei der Arbeit zuzusehen. Wie überall herrscht nun auch dort mehr Abstand, dafür sind ein paar mehr Tische aufgestellt worden. Platz ist genug da.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Friedrich Merz am Dienstag in Eltville am Rhein

          Friedrich Merz’ Wutausbruch : Authentisch oder nur gespielt authentisch?

          Hat Friedrich Merz mit seinem Wutausbruch gegen das CDU-„Establishment“ die Dinge einfach nur beim Namen genannt, wie es sich in Demokratien gehört? Über einen eventuell doch sehr taktischen Gebrauch von Empörung in der Politik.