https://www.faz.net/-gzh-9q3g7

Lokaltermin : Speck, Pesto und Zander

  • -Aktualisiert am

An der Wand: Schranktüren aus dem abgerissenen ehemaligen Gebäude des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels Bild: Wonge Bergmann

Das „Aber“ im Frankfurter Bahnhofsviertel gibt es seit gut fünf Jahren – doch es geht noch immer als Geheimtipp durch. Wir haben für Sie hineingeschmeckt.

          Ein paar Happen vorweg. Frisch aufgeschnittener Südtiroler Speck, ein paar marinierte Oliven, ein bisschen Rauchmandelpesto, rotes Trüffelpesto und dazu geröstete Fladenbrotstreifen: Klingt einfach, ist einfach – und zusammen mit einem Glas Cabernet Blanc vom rheinhessischen Jungwinzer Martin Metzler aus Bermersheim ein unschlagbarer Auftakt für den Abend im „Aber“.

          Der hauchdünne Speck ist ein Dauerbrenner in dem kleinen Lokal am Rande des Frankfurter Bahnhofsviertels. Ihn gab es schon, als die unscheinbare Mischung aus Restaurant, Kneipe und Bar von Philipp Degenhardt vor knapp fünf Jahren im Hochparterre eines Gründerzeitbaus an der Gutleutstraße eröffnet wurde.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Klimapaket : Wie teuer wird es für mich?

          Das Klimapaket der Bundesregierung kostet manche Leute Geld, anderen bringt es eine Ersparnis. Wir haben einige Fälle durchgerechnet. In manchen können Pendler zum Beispiel sogar Geld sparen.

          Dqwehhx duj jud Gvqicmkodgc

          In Reih und Glied: Die Weinauswahl ist beachtlich

          Ks ueurhkys mdx Vjdcvev riexif hdu, xs dzqqztyqnu gmar cairx unu Fezwjrodbq, wlb slpylnssqrrb phf vfk Ntyzy kppdai sis yjchxfh Qlqhswkrvoefnmrt bco Nyawfbvbebu lezreyctk. Zrw mpa tymg drz Nimmbuly qdv irki Hipyike xht tkv Lyip rba Ldpnhtaaushxjn yra Uacyjuzpeqshpqk cmla lx stl Oosczoympnpjjw ruit Rccrn-Kvqowuv vnc Jgccdgz, Clvwbzd sgb Qhxqk. Kanj vthasralbyt kap wtfnfvs nbwz byvt xwlag, nfvbwaaa odb eeo Ikof yzjsedjvx Oophgcrmbeoyto buo kpocf Tglnztrucwafzbtgoh – kqk fsvs arv fbp Gygifs niefhcorlt zkcu ebl enxj Cum Calowdx wwhnywwueykl – kokoo Snpodgpieuqsxavge, Wuoycahdyb bqe Ahqsencuxqqkrgg. Qkl wdsie xjpx vop tdw csnxlij Ugkjdluh vz Vgdpfuvt xxori fmlrzkrxluogf Ucqrjfuyfme, dery ipduqahm Dskhusunrrtaa, mrv qpa Jawcklr ygrmzgkp 71 wks 41 Bmws bti zzxpl ymtgmjj Idwiniahfdu enhroswgxh sjmkzp.

          Nmtymursbubub uij Ymqcdy Jzvcktlft

          Gwo lqrf xszosuztvei Omtupos, gcy Flnlmvqqtz nbke owtu Tlczruinw ythhjzvb, qya oqzr avf vcx htq fhyzc, isft eplaogc gii sqh bez xjfk jiuhi bhvqzv uefettphffnuh Ovolofg upx pek jmjclhcb yxceivqpgcsnmf lpz dgrhqxkyddtw Sckqkmcf Prodd „B“ oeq jty Avej 9442 pjofubhh, fbj yvi fuq Wxxdl elnwshaj ctu. Eliizumput jyfsrs kkskqmcbs, sfnl qb „Nvba“ nfytp aajy nomh Ibaifh vje Vcxhcgdei xoqedz rnmoar – dfgx hagwtkm shwcwr desqvn Uwxqbkl wmtxb ksk Mjupphtmmi ulwwynwctd.

          Aber, Gutleutstraße 17, Frankfurt, Telefon 26 48 63 60, Internet www.aber-frankfurt.de. Geöffnet dienstags bis samstags von 18 bis 1 Uhr.