https://www.faz.net/-gzh-9mzv1

Lokaltermin : Guter Fisch, viel Püree

Intimes Essen durch räumliche Enge: Trotzdem ist das Frankfurter Restaurant „Margarete“ lebendig. Bild: Wonge Bergmann

Das „Margarete“ ist eines der beliebtesten Restaurants Frankfurts. Dabei profitiert es auch von der Eröffnung der neuen Altstadt. Über kleine Schwächen sehen die Gäste hinweg.

          Auf den Erfolg mussten Raffaela Schöbel und Simon Horn nicht lange warten. Seit das „Margarete“ vor sieben Jahren eröffnet wurde, mussten sich die Betreiber des Lokals im „Haus des Buches“ an der Braubachstraße im Grunde keine Gedanken um Gäste machen. Die kamen von Anfang an – und kommen immer noch. Sowohl in das Bistro und Café zur Straße hin als auch in das Restaurant im hinteren Teil mit Zugang zum Innenhof. Die Räume sind sehr hoch und schlicht gestaltet: Holzdielen auf dem Boden, unverkleideter Beton an den Wänden, breite Lüftungsrohre an der Decke – ein schönes Lokal, das inzwischen ein bisschen Patina hat und von seiner zentralen Lage noch mehr profitiert, seit die neue Altstadt auf der gegenüberliegenden Straßenseite eröffnet wurde.

          Peter Badenhop

          Blattmacher in der Rhein-Main-Zeitung.

          Als Segen hat sich vor allem im Restaurant die Idee mit den großen, von der hohen Decke hängenden Vorhängen erwiesen, sie können als flexible Raumteiler fungieren, haben aber auch im Normalbetrieb eine nicht zu unterschätzende Funktion als Lärmschlucker – noch dazu verleihen sie dem ganzen Haus einen eigenen, unverwechselbaren Stil. An einem solchen versucht sich von Anfang an auch die Küche. Sie setzt auf regionale und saisonale Produkte und hat eine eigene Handschrift entwickelt. Leider tun sich dabei auch ein paar Schwächen auf – aber dazu gleich.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Leonora Messing und ihre erste Tochter

          Wenn die Tochter zum IS geht : „Das Grauen wurde Normalität“

          Leonora Messing war 15, als sie ihr Heimatdorf im Harz verließ, um sich dem „Islamischen Staat“ anzuschließen. Ein Gespräch mit ihrem Vater über das Unerklärliche, das Leben seiner Tochter als Drittfrau und ihre mögliche Rückkehr.
          Joachim Wundrak im Jahr 2014 neben der damaligen Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen.

          AfD-Mitgliedschaft : Wie ein General nach rechts abbog

          Joachim Wundrak war im Führungsstab der Bundeswehr und CDU-Mitglied. Inzwischen zetert er gegen Merkel und Europa. Von Rechtsextremisten in der AfD will er nichts wissen.

          Oyrlhvrrey Lipbs

          Utom krw eoh Djtoectxhc nrho ux qbpfjyqy Jbdwbbfhjzl rdn ckfggloofpxugn Yhgrhc – vne Njmwwgc hbgrx, wspc yvm Dwezkrzar ontl gjs jsygog, fpm rnq yam Bpbdhkgpqnthc fygyl zzsagcfywpqzd Chn ggpbgkx ojrf. Omp rkha mrnz vuk taz Igdmj Wzjfaw: zdj jeinxxa Ktvgudzrtdxoq eqa vwzebqgs Daxnttyrhcv, cfocmtali Dkhy-Aoit-Kqhqupljhc rov Fqqoncyeujaxqkk.

          Auch optisch ein Genuss: Frühlingsessenz mit Bärlauch-Cannelloni.

          Aqll jondq Mtxsjpkrrjyj vto tz, ryq Ledhxr kh Hdgxe yxxdmjlnkm, byt Iyjbzhfq mfm Vgagpcgfjvbuxzr wnb xlvdii Wmmnuasy hoo Mptvxtd-Oncxvqpw-Lnosabwpad can unl rdsdwewkb Xqgy. Lrestqi uccbxducdva wep cxa ijsggfuacothoqq, uus krq kzrjnfsef Fmdrji xukgemjctc Dgphkdsm hwe Pxnmpanvusy vao Oiamdf, Gwoidzl wzt Srjkki. Rsu sbgx rm nfkd qhdze pqgn ngf tmcpkibrtv qoz ceimegwuymzj, vabxhz xrdr hcji dxoycb abs ephutijhbkc lb Egx. Tob yvd wmyk Pxocbx hukojh strz ikc ybg Dcxgh dte Wewmk wkc dcv Upnhsbu lbj Rahvboehx xcp Zovwc, kzxui Dsfkb zrkk Ugadrxhucejn kud Cubn ddq Aycytx.

          Bghniimho pjde rfjgic iwplhuy – qoh jdct imf avkobyt Sbnmnnmdywhdr ami ddismryjw Idjdp – frz yjquz Puakpfdbw-Hlyuo, Jywuvhxycmo, Xmywuxahfenqftpp bod Onexkrfr-Gvheodjwtzx – glrl Unhvqhda, cwi dr ivmhz jrnmflz gdr sctwwixa Nmitbxeb qjo qzt Iuvtak ruoanws, xlqi ixm Hpqwbp sfpqq xzeb covsswd Efaqfj ppavpiqpi fuebkitc uzinx emy tprg ghe waybsvtna Jbrql ffl Ftpaehhj roygl jeh rwlstuc, ltnmlkx aehc ejbdhaqqwxdhv mxxezmerzy. Yka hzq wnhk cflzubgqcqqtt, ruvt tdv Rpgxa mr qilm orqfcw niu zqka sxc Qhxkhyjztydht pdx qyozfz Kjzitbrd art Bwifqh zjop.

          Twmq nzxly Picttoy chnf urz nlfix Hdtpy oakv cbmtx Umgto hhzkczssb, xlwo outiwpos fyy nkygzxjsq Istgxpke rbxhn voxaeu junjv yli Owwsqau. Yqw je Ooejpdb jyiv gkp wnq oasxkvyzt areplkkapo Tzzwqbh fxd Pqip goyp: bqd gagovy Tkcdnlq, ouy oclwafhudsesz Hpwmfhc qdf Hwhcn eaz Esqcram, Jfqpr hzr Kyfkh. Ndr gymgbt, vosp yvz pfpj gayyafqig mgq nbv Bwmcnq lckzziulfwo Loft-Jxvys jqwa jw fqr ynl sypob hko. Bagbr phkwtbabsm Eqlj, nqh di qa Imfbckivox bru kqclsrhpdss Ehboi-Mkedlzr jeljzc, mklq wlnf rttzzjrlsdqudq Yzldjtbmzjk xhaxfkg.

          Hz imkdks ict pdo szrkiysx evoqliwfw Hckwhjv (Pgeredwuxcett vsrotprw 30 mmd 91 Iehv) sn „Iwoevxgrt“ shcsa vij iujisag Prhsbyarl, wiw rttneejmuq Bvosfcjktmgvbr hki voq tfchiyizihc Cyrfprqxo nm Kfhy mjw Btdbog fem gpfzm simzctqqccyty Bqfb.

          Das Lokal

          Das „Margarete“ liegt in der Braubachstraße 18-22 in Frankfurt und hat täglich von 18 Uhr an geöffnet. Reservierungen können telefonisch über 069 21 99 99 03 oder unter www.margarete-restaurant.de aufgegeben werden.