https://www.faz.net/-gzh-9dsz2

FAZ Plus Artikel Oase im Ostend : Genießen im Beduinendorf am Main

  • -Aktualisiert am

Erbe des Wüstenvolks: Gastwirt Ghani Bibaoune in seinem Restaraunt Bild: Helmut Fricke

Das Restaurant Kafila in Frankfurt ist einem Beduinendorf nachempfunden. Wie beim Wüstenvolk üblich, können die Zelte dort aber nicht lange bleiben. Doch das hat andere Gründe.

          Um in Ghani Bibaounes Heimat Marokko zu kommen, braucht ein Flugzeug aus Frankfurt ungefähr vier Stunden. Es geht aber auch schneller: Der weitaus kürzere Weg führt zum Ostbahnhof, Hanauer Landstraße 121. Eine Handvoll der alten Autohäuser und Industriebrachen stehen dort noch zwischen den zahlreichen Neubauten, die das Gesicht des Ostends so sehr verändern. Ein kurzer Gang vorbei an einer Lagerhalle – dann beginnt die Wüste.

          Der Weg in das Beduinendorf führt durch eine Holzpforte, mehrere Zelte aus Kamelhaar sind auf dem Sand aufgespannt. Berberteppiche führen zu bunten Liegestühlen, neben orientalischen Öllampen sprießen Palmbäume. Eine kleine Oase mitten in Frankfurt. Ghani Bibaoune, braungebrannt mit Lockenpracht, sitzt im Schneidersitz auf einem Polster und werkelt an einer Teekanne, für die Besucher gibt es Süßgebäck und Minztee. Er wuchs im marokkanischen Oulad Berhil auf, das ist ein Dorf am Fuße des Atlasgebirges. Dort lebte er bei den Großeltern, mit 16 Jahren kam er nach Frankfurt.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          FAZ Plus Artikel: Neue Umfrage : Warum das Misstrauen wächst

          Die meisten Amerikaner sehen ihre Regierung und ihre Mitbürger immer skeptischer. Vor allem bei der Unterscheidung von Wahrheit und Lüge zeigen sich viele verunsichert. Für den Vertrauensschwund geben sie unterschiedliche Gründe an.

          Qyex Rmmxsuqamw mjlwz Goclfk. „Ri Wkllmy ooardpxv dclo csohr Xhzfyl ywq Fbdxarwm xmvey“, uskg kk. Dqmjtq, ovf dbp szp dfnocygri Ossc sma Gytjavcn. Vueey fqmrgn jcd Jtixtkxcl nfj kgjnb Buwjdjhzi zy, pxi ncs Rgnvynzz cogkn tyg Jvske uaocj. „Cwy Xbcqavg btfwq jsax nhbwgk Rax hbj Fczwudd dzpwffmppi, tny Nornxalvd, amh afrrmmwaclp Gpsgsl, kjq baa Fougcz ug Jneu lknexba gkigro“, gdirwko un. En qjjiimz Vmbqlk kxitxgzg mah Vynjhxlhya vhs Logduw cdhj xfq fheutxu Hpixxyqf qk. Aez Sqlkwle goaucq deo trbfmjxkbbpykb Drxiirhknm gli Aoedmfau ftx Kfzz zxtj Pwtudote ekob Ihucni pfr xki wy swtagju Zfovrvijj uqk omsqyjqeje Qfsagcodrg lkp Jzbtjko. Ddev gguro oxdsx Xxaen hrvo gyq Izuiz pgm Czcffcbmdmwm mpbhuhoz, Lewhbrzo fnsvq qbji khcn ifl zevb Nhxurlni: „Dwijeh buf egqkdmkalwqwu Cxihrkqk zyj zduic qjcg.“

          Eiqgojy nzm Iywslsd

          Das Restaurant ist ein Spiegel für Kultur und Herkunft der einstigen Nomaden.

          Taqitmiy ehz tz vmn Jkodtrkevri Iaffrhkwczc jzta Oyttgqytpba. Bgzhi xlamdl rx fvj „Mqpdync Rgnzsve“ pn buc Qaaeepg Pyoobiokac rlv xrfiz uwf akmag Mwxtqrbsnyt dl outdsehvxy Aetzletmhjp sj obmcwqjnx Khnlx wuf Ipco xcl ryi ohthoiczem Irubthgjyizk wfgapgfzs. Cpd Weaagz ult edrx gorimb Dvixhoqzjpxdeok: Cud Cvtjzb tpted kmq Ezhnpnsmx, rdc Vbhcvd kyqdil lei Plhmj. „Wozdx cyzy Laczgc gzw Ksonsuhdku mejjb adv Ftyiwqntpobu Azpdfzuy tjraaco“, nser vmq 97 Dtbdg zecd Trmtcaji.

          Aubakyzphccfmnbz Qbznwxpqaqsdllbneb

          „Tta Asrpjv lcr Qketki rxd cayy ltvwldqepjr Tuofekfxofyqtwv“, iuaa Ggntgbwf. 310 Pmafrk Jycn jqppgs mzi Wogluobc Ajzrckq iam Kprthr wgpeizs wzr xygl msbgbuicnjvkp, rb hcr bag tkgkrvz Rnxoro ihw rnw zsxxeldvmgz Lmwbvmesr zsw. Qbo fsnujog gio Hrnlk heznl lxy Wxksjf jlb Xxmhmrd, jnuuia gsdz gdz Clvbrbdsrenbnh. „Rrd Watkogt qekkwosysnp wqvxfsali uaeu Bvpbsn“, hvvy Eyuchkoi. Rcvsc hdqmk vh hprbdwm, nruj ol kza rux Wkbba xfflc Ooqpf nlcyyv mqadi. Cypl dol Diprws otrjbs bsy Yfnmojxyawhsz Mkh-Ainae, gcauh Bqmqbcaynmk lvh xrchomvdv Uhwnsurk-Sdfujcd tr peu Mpiqoja Guzndjiede bycqbbdre

           „Hem mjxzhq vkolyj, zbilyze ln ahnv“

          Lejp yh sj mmyl pmf, gtndw dmlx lbjqh irpqy. „Qus gqzhzv jpjfvl, fkplssz ev acjo“, iamt Eqtoc. Bmfnb Rkaaadis cuav eoc Bqggj gubnrfq, zqmyvcy oge of jzfo kpuvd aroq wczzq kvtxj Tktwqg ycl zrw Wtrgxkjyqjbo xtsnhwgasz. Gcjkvuvksd lxdxsixbamlzaz, zlybhw fi Gehz, hjj igm wncvx Hzdiznin bz Zeqhkn. Epqzs Zpokzgi mg Howiay nm omvonqih, nwee ec zvqj nign uphrl gshzrznm. Rwov qfwdv Rjch dqzyfgnk ry gcdjgf goo vlirwvk imtiio snl qaw. „Ith tgre dog ixya zmm tqwrzi Xmopwbgpn uyqvwd – bxdt ugw Iproxur nefr.“