https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt/lokaltermin/abacco-s-steakhouse-heisser-stein-gutes-fleisch-18499825.html

Lokaltermin „Abacco’s“ : Heißer Stein, gutes Fleisch

Fleischgenuss für Selbstgarer: Ein Steak (hier das „US Prime Delmonico Rib Eye“, 400 Gramm), einmal Pommes, drei Soßen und zwei Steine Bild: Wonge Bergmann

Im alten Druckwasserwerk im Frankfurter Westhafen werden jetzt Steaks serviert. Für die perfekte Garung können die Gäste des „Abacco’s“ dabei selbst sorgen.

          2 Min.

          Na, das ist mal eine Ansage: „Die wahrscheinlich besten Steaks der Welt“, lautet die Überschrift auf der Internetseite der Steakhaus-Kette „Abacco’s“ für ihre jüngste Filiale. Das zeugt von großem Selbstbewusstsein und macht unmissverständlich den Anspruch deutlich, mit dem die in der Schweiz gegründete Restaurantgruppe in Deutschland auf den einigermaßen umkämpften Steakhaus-Markt drängt. Und es setzt die Betreiber der neuen Dependance im alten Druckwasserwerk im Frankfurter Westhafen von Anfang an unter einen gewissen Druck: Wer so vollmundig wirbt, der muss auch liefern – da hat das Frankfurter Publikum sicher keine geringeren Erwartungen als jenes an den anderen „Abacco’s“-Standorten in Köln, Düsseldorf, Stuttgart oder München.

          Peter Badenhop
          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Für ihre Frankfurter Filiale haben sich die Betreiber der Kette ein architektonisches Schmuckstück ausgesucht, das viele Jahre lang zu den gastronomischen Lieblingen der Frankfurter zählte und mit beeindruckender Kulisse und ordentlicher Küche eine enorme Anziehungskraft auch für Besucher aus dem Umland und Gäste aus aller Welt hatte. Die neuen Pächter haben den Ende des 19. Jahrhunderts als Maschinenhaus errichteten neuromanischen Ziegelbau renoviert, eine neue Lüftungs- und Klimaanlage einbauen lassen, neue Möbel angeschafft und manches Detail verändert, vieles in der 13 Meter hohen Halle mit den schweren, dunkelroten Vorhängen vor den Fenstern und dem riesigen Leuchter unter der Decke aber auch unverändert gelassen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Mutmaßliche Spionageaktion : China protestiert gegen Abschuss seines Ballons

          Peking wirft den Vereinigten Staaten einen Angriff auf ein ziviles Luftschiff vor. Amerika will die Trümmer nachrichtendienstlich untersuchen. Das chinesisch-amerikanische Verhältnis erreicht einen neuen Tiefpunkt.
          Eintracht Frankfurts Präsident Peter Fischer

          Eintracht Frankfurts Präsident : Fischer muss sein Amt ruhen lassen!

          Peter Fischer stellte seine Haltung und seine Rolle als Kämpfer gegen das Übel der Welt gerne in den Vordergrund seiner Auftritte. Daher hätte er sich nun sofort an die eigene Nase fassen müssen.
          Kaum schweres Gerät: Anwohner und freiwillige Helfer versuchen in Idlib, Verschüttete aus den Trümmern zu bergen.

          Erdbeben in Nordsyrien : Erst die Bomben, jetzt das Beben

          In Nordsyrien trifft das Desaster eine traumatisierte Bevölkerung, die von islamistischen Milizen beherrscht wird. Hoffnung auf internationale Hilfe hegt hier kaum jemand. Auch politisch ist das Land ein Katastrophenfall.