https://www.faz.net/-gzg-9fqrc

Erinnerung an NS-Opfer : Künstler Gunter Demnig verlegt 70.000. „Stolperstein“

  • Aktualisiert am

Künstler Gunter Demnig legt Steine gegen das Vergessen. Bild: Eilmes, Wolfgang

69.999 sogenannte Stolpersteine hat Gunter Demnig zur Erinnerung an Nazi-Opfer in deutschen Städten verlegt. Nummer 70.000 folgt nun in Frankfurt. An der Zeremonie wollen auch Angehörige des Opfers aus den Vereinigten Staaten teilnehmen.

          1 Min.

          Der Kölner Künstler Gunter Demnig will in dieser Woche seinen 70 000. „Stolperstein“ verlegen. Die pflastersteingroßen Messingtäfelchen erinnern an Verfolgte, Vertriebene und Ermordete des Nazi-Regimes. Sie gelten als das größte dezentrale Mahnmal der Welt, wie die Initiative am Montag berichtete.

          Vor 22 Jahren hat der heute 70 Jahre alte Demnigdie ersten Täfelchen in Berlin verlegt - an diesem Dienstag soll der 70.000. im Frankfurter Nordend folgen. Er erinnert an Willy Zimmerer, der 1944 im nordhessischen Hadamar als Behinderter ermordet wurde. An der Zeremonie wollen auch Angehörige des Opfers aus den Vereinigten Staaten teilnehmen.

          Weitere Themen

          Stumpfeldt will Chef werden

          Frankfurter Grüne : Stumpfeldt will Chef werden

          Am Samstag wird bei den Frankfurter Grünen neu gewählt. Götz von Stumpfeldt, selbst erst seit zweieinhalb Jahren Mitglied im Kreisververband, ist der erste, der Ambitionen auf das Amt des Parteisprechers anmeldet.

          Topmeldungen

          Ein Polizist kontrolliert einen Autofahrer in Stuttgart während der Ausgangsbeschränkungen im Dezember 2020.

          Corona-Auflagen : Bundesnotbremse war verfassungsgemäß

          Die im April 2021 beschlossene „Bundesnotbremse“ war mit dem Grundgesetz vereinbar – auch die Schulschließungen. Doch das Verfassungsgericht hat nun erstmals ein „Recht der Kinder und Jugendlichen gegenüber dem Staat auf schulische Bildung“ anerkannt.
          Stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Grünen Oliver Krischer warnt vor dem Zurückbleiben Deutschlands im Bereich Klimatechnik.

          Koalitionsvertrag : „Die Ampel macht die Energie billiger“

          Oliver Krischer erwartet das Kohle- und Verbrenner-Aus definitiv 2030 und sieht keine Zukunft für Nord Stream 2. Der grüne Fraktionsvize warnt vor „Green Leakage“: China könnte Deutschland die neueste Klimatechnik abluchsen.
          Nicht immer die beste Geldanlage: Aktien

          Tipps zum Umgang mit Geld : Wie Sie die Schulden wieder loswerden

          Wer viel Geld auf dem Girokonto hat, muss Strafzinsen zahlen. Deswegen würden viele Anleger jetzt gerne alte Kredite schneller tilgen, doch die Banken blockieren. Mancher Weg aus diesem Dilemma erfordert starke Nerven.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.