https://www.faz.net/-gzg-6lhns

„Kleines Dankeschön“ : Singende Mülleimer auf Weihnachtsmarkt

Singender Mülleimer: Das mit Solarzellen ausgestattete Gefäß spielt, nachdem Abfall hineingeworfen wurde, eine Weihnachtsmelodie und wünscht fröhliche Weihnachten. Bild: Florian Manz

Vier besondere Mülltonnen stehen auf dem Frankfurter Weihnachtsmarkt. Jedes mit Solarzellen ausgestattete Gefäß spielt, nachdem Abfall hineingeworfen wurde, eine Weihnachtsmelodie und wünscht fröhliche Weihnachten.

          1 Min.

          Nachdem seit Anfang Oktober am Südbahnhof der erste neuartige Abfalleimer getestet worden war, der automatisch den Müll zusammenpresst und sich bei der Zentrale meldet, wenn er voll ist, stehen nun vier solcher Großtonnen auf dem Frankfurter Weihnachtsmarkt. Mehr noch: Das mit Solarzellen ausgestattete Gefäß spielt, nachdem Abfall hineingeworfen wurde, eine Weihnachtsmelodie und wünscht fröhliche Weihnachten.

          Mechthild Harting

          Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.

          „Das ist als kleines Dankeschön für das Einwerfen des Mülls gedacht“, sagt Peter Postleb, Leiter der Stabsstelle Sauberes Frankfurt. Er hat in Absprache mit der Tourismus und Congress GmbH die Mülleimer, die aus den Vereinigten Staaten stammen, auf dem Weihnachtsmarkt aufstellen lassen. Sie stehen am Eisernen Steg, an den Fußgängerüberwegen an der Braubachstraße und der Berliner Straße sowie auf dem Liebfrauenberg.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Vorbereitung einer Infusion.

          Künstliche Antikörper : Wer bekommt Spahns Covid-Prophylaxe?

          200.000 hochgradig gefährdete Bundesbürger sollen die „passive Impfung“ erhalten, für die die Regierung viel Geld in die Hand genommen hat. Die Antikörper helfen – allerdings nur vorbeugend, wenn die Infizierten noch nicht krank sind. Wer also bekommt sie?
          Gerd Winner, No, 1983, Mischtechnik auf Leinwand

          F.A.Z. exklusiv : Huber und Dabrock gegen assistierten professionellen Suizid

          Evangelische Theologen haben für einen professionell assistierten Suizid in kirchlichen Einrichtungen plädiert. Das darf niemandem gleichgültig sein, dem an der öffentlichen Präsenz des Christentums gelegen ist. Ein Gastbeitrag.
          Wohl dem, der zu Hause ein sonniges grünes Plätzchen hat. Eine Horizonterweiterung kann, mit dem richtigen Buch, auch dort stattfinden.

          Zukunft des Tourismus : Über Leben ohne Reisen

          Was passiert mit uns, wenn wir nicht reisen? Die Zukunftsforscher Horst Opaschowski und Matthias Horx über Langeweile, Horizonterweiterung und die Frage, wie unser Urlaub nach der Pandemie aussehen wird.

          Gorman-Übersetzung für F.A.Z. : Gütig, aber mutig, wild und frei

          Ihr Gedicht bewegte nicht nur Amerikaner: Amanda Gormans „The Hill We Climb“ steht in der Tradition von amerikanischem Rap und Slam Poetry und ist schwierig zu übersetzen. Wir veröffentlichen zwei für die F.A.Z. angefertigte Übertragungen ins Deutsche.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.