https://www.faz.net/-gzg-81iyr

Salafistin : Junge Frankfurterin nach Syrien ausgereist

Kämpferbrigade: Seit 2011 sollen mindestens 650 Islamisten aus Deutschland nach Syrien ausgereist sein, auch einige aus Frankfurt. Bild: Picture-Alliance

Eine 25 Jahre alte Frau ist am Montag in einen Bus Richtung Türkei gestiegen. Noch in der Nacht alarmierten die Eltern die Polizei. Offenbar ist sie ihrem Freund nachgereist, für den IS kämpfen soll.

          1 Min.

          Eine junge Frankfurterin ist offenbar nach Syrien ausgereist, um ihrem Freund zu folgen, der sich der Terrororganisation Islamischer Staat angeschlossen hat. Nach Informationen dieser Zeitung ist die 25 Jahre alte Deutsche mit türkischem Hintergrund am Montag mit einem Bus in Richtung Türkei gereist.

          Katharina Iskandar

          Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.

          Ihre Familie informierte noch in der Nacht die Polizei, weil die Eltern aufgrund der Beziehung ihrer Tochter zu dem Islamisten vermuteten, dass sie dem Mann nachgereist sein könnte. Die deutschen Sicherheitsbehörden prüfen derzeit den Fall. Vermutet wird, dass die Frankfurterin von der Türkei aus direkt nach Syrien weitergereist ist. In der Türkei hatte sie einige Zeit gelebt, nachdem sie aus ihrem Elternhaus ausgezogen war.

          Unterdessen hat das Verbot der islamistischen Vereinigung „Tauhid Germany“ auch zu Razzien in Frankfurt und Offenbach geführt. In beiden Städten wurden Privatwohnungen bekannter Salafisten durchsucht. Sie stehen im Verdacht, „Tauhid Germany“ unterstützt zu haben. Die Vereinigung gilt als Ersatzorganisation der dschihadistischen Organisation Millatu Ibrahim, die schon 2012 vom Bundesinnenministerium verboten worden war.

          Weitere Themen

          Parfümerie Lehr schließt Stammhaus

          Luxus im Bahnhofsviertel : Parfümerie Lehr schließt Stammhaus

          Seit hundert Jahren verkauft Lehr im Bahnhofsviertel von Frankfurt wohlriechende Düfte. Zu den Kunden gehören Banker und Vorstandssekretärinnen ebenso wie leichte Mädchen. Doch die Probleme nehmen zu.

          Däubler-Gmelin soll aufklären

          Awo-Affäre : Däubler-Gmelin soll aufklären

          Zur Prüfung der Vorwürfe gegen die Awo Frankfurt und Wiesbaden soll jetzt eine Task Force mit der ehemaligen Bundesjustizministerin gebildet werden.

          Topmeldungen

          Kreuzung an der Taunustor Ecke Große Gallusstraße

          Brexit-Banker in Frankfurt : Liebe auf den zweiten Blick

          Der Goldman-Sachs-Banker Jens Hofmann ist wegen des Brexits von der Themse an den Main gezogen. Seiner Rückkehr in die Heimat kann er einiges abgewinnen – wie auch dem Wahlerfolg von Boris Johnson.
          Typischer Fall: Ein handelsüblicher Rauchmelder unter der Decke

          Nervig und nützlich : Wenn der Rauchmelder piept

          Seit rund fünf Jahren sind die meisten Deutschen mit Rauchmeldern in ihren Privatwohnungen konfrontiert. Und Konfrontation ist das richtige Wort. Es piept zur Unzeit. Immer wieder. Wir haben uns einmal umgehört.

          Wandel der Industrie : Digital souverän in Zeiten von 5G

          Der nächste Mobilfunkstandard wird die deutsche Industrie und Gesellschaft stark verändern. Wieso? Welche Chancen und Risiken erwarten uns? Und wer soll sich am Aufbau beteiligen dürfen? Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.