https://www.faz.net/-gzg-a0p75

Fahndung : Jugendlicher aus Frankfurt vermisst

Vermisst: Die Polizei sucht nach dem Jugendlichen (Symbolbild). Bild: dpa

Seit dem Wochenende wird der 16 Jahre alte Emil P. aus Frankfurt vermisst. Die Polizei fahndet mit Hochdruck nach dem Schüler. Die Familie will nun mit eigenen Plakaten nach dem Jugendlichen suchen.

          1 Min.

          Die Polizei sucht seit Samstag nach dem 16 Jahre alten Frankfurter Emil P. Wie ein Sprecher mitteilte, wurde der Junge an dem Tag zuletzt gegen 21 Uhr gesehen. Er ist 1,75 Meter groß und hat schulterlanges dunkelbraunes, glattes Haar, das möglicherweise inzwischen abgeschnitten worden sein könnte.

          Katharina Iskandar

          Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.

          Zum Zeitpunkt seines Verschwindens war der Jugendliche bekleidet mit einem beigen Kapuzenpullover, einem dunkelblauen Langarmshirt, einer dunkelblauen Jogginghose und dunkelblauen New-Balance-Schuhen. Eventuell führt er einen blauen Rucksack und ein grün-braunes Zelt mit sich.

          Zuletzt wurde er im Süden der Stadt gesehen, unter anderem in der Nähe des Flughafens. Danach verlor sich seine Spur.

          Die Ermittler suchen nun nach Zeugen, die Hinweise zum Verbleib des Jungen geben können. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Rufnummer 069 75551108 entgegen. Zeugen können sich zudem an den Kriminaldauerdienst der Polizei Frankfurt unter der Telefonnummer 069 755 53131 wenden.

          Unterdessen hat die Familie des Jugendlichen in Absprache mit der Polizei eigene Plakate gedruckt, mit denen sie nach ihrem Sohn und Bruder suchen will. Die Plakate sollen überall im Frankfurter Stadtgebiet und im Stadtwald verteilt werden.

          Eine Polizeisprecherin sagte, die Suche nach dem Schüler laufe „unter Hochdruck“. Man lasse nichts unversucht, um den Jugendlichen zu finden.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ärger in der Formel 1 : Hat Ferrari etwa geschummelt?

          Charles Leclerc verblüfft sich selbst mit Platz zwei in Österreich. Denn der Leistungsabfall des Ferrari im Vergleich zu 2019 ist beträchtlich. Die verärgerten Gegner sind sich sicher, dass es nicht mit rechten Dingen zuging.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.