https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt/juedische-gemeinde-frankfurt-nicht-an-antisemitismus-gewoehnen-17345467.html

Jüdische Gemeinde Frankfurt : Nicht an Hass und Hetze gewöhnen

Gegenposition: Jüdischer Protest gegen die „Nakba“-Demo Bild: Laila Sieber

Nach einer pro-palästinensischen Demonstration in Frankfurt fordert die örtliche Jüdische Gemeinde Aufklärung und Dialog. Bei der Kundgebung wurde zum Kampf gegen Israel aufgerufen.

          3 Min.

          Dass am Samstag etwa 2500 Menschen an der Hauptwache in Frankfurt für ein „freies Palästina vom Fluss bis zum Meer“ demonstriert haben und sich dabei für den bewaffneten Kampf gegen Israel und die Vernichtung des Staats ausgesprochen haben, ist für die Jüdische Gemeinde „schwer zu ertragen“, wie die Sprecherin sagt. Die aggressiven und hasserfüllten Parolen, die dort gerufen wurden, und eine offenbar gewaltbereite Gruppe, die sich „am Schabbat auf die Synagoge zubewegt“ und von der Polizei aufgehalten wurde – das erschüttere die jüdische Gemeinschaft. Die Aufrufe zur Intifada und die Verharmlosungen des Holocaust seien klar antisemitisch.

          Theresa Weiß
          Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.

          Nach Einschätzung von Bürgermeister Uwe Becker (CDU), der sich für ein Verbot der Demonstration eingesetzt hatte, waren unter den Demonstranten vor allem Menschen aus türkischen und arabischen Milieus. Denn einige muslimische Gemeinden solidarisierten sich mit Glaubensbrüdern im Nahen Osten, ließen sich „aufstacheln vom verlängerten Arm Erdogans und der Hamas“.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          G-7-Gipfeltreffen : Es eint die Einigkeit

          Was die Staats- und Regierungschefs der führenden Industriestaaten verbindet, ist ihr Widerstand gegen Putin. Bei inhaltlichen Vorstößen besteht aber noch Redebedarf.
          Die Vertreter der G-7-Staaten und der EU am runden Tisch in Elmau.

          G-7-Gipfel in Elmau : Ein Ölpreisdeckel gegen Russland

          Die G7 planen einen Ölpreisdeckel. Das soll Putins Einnahmen schmälern und zugleich die Inflation drücken. Die Idee hat allerdings auch ihre Tücken.