https://www.faz.net/-gzg-9aro9

FAZ Plus Artikel Omniturm-Bau in Frankfurt : Ein Knick auf halber Höhe

  • -Aktualisiert am

Aufstrebend: An allen vier Ecken der Kreuzung von Neuer Mainzer Straße, Großer Fallusstraße und Taunustor stehen nun Hochhäuser. Bild: Helmut Fricke

Nirgends ist Frankfurt so amerikanisch wie an der Neuen Mainzer Straße. Zwischen den anderen Hochhäusern wächst der Omniturm. Wenn er fertig ist, soll er der Wahrnehmung einen Streich spielen.

          Breitbeinig steht Jens Harder ganz oben auf dem Stahlgitter an der Spitze des Omniturms. Er beugt sich vor, kneift ein Auge zusammen und schaut mit dem anderen durch das Okular seines Infrarotgeräts. Mit dem Apparat peilt der Vermessungsingenieur einen langen Reflektorstab an, den ein Kollege in der Hand hält und ein Stockwerk tiefer auf dem Rand der Hochhaus-Schalung ruhen lässt. „Halber Zenti noch“, ruft Harder seinem Kollegen zu. Der gibt den Befehl nach unten weiter, und ein Arbeiter verändert dort mit einem Kettenzug die Position der Schalung, in die später der flüssige Beton für den Hochhauskern gegossen wird. Harder misst noch einmal nach. „Gut, lassen wir so!“

          Seit mehr als einem Jahr arbeiten Harder und seine Kollegen schon auf der Baustelle. Sie stehen immer an der Spitze des Rohbaus. Unter ihren Füßen wächst das Hochhaus langsam Etage für Etage. Ohne die Vermesser würde der Turm nicht kerzengerade in den Himmel ragen. Das ist bei diesem Hochhaus so wichtig wie bei jedem anderen. Aber der Omniturm spielt der Wahrnehmung einen Streich. Wenn er Mitte 2019 fertig ist, wird es so aussehen, als hätte das Hochhaus auf halber Höhe einen Knick. Der Kern in der Mitte des Turms steht aber natürlich aufrecht.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Cqo czjszhixwrvd Nycuucf xchpco mww mkv Yivxtflzfrrtszk MKW soz Gkasvirxtq. Yxn Wzxfw hzdim cbk Wdcfkwap swoexlsyo, pef crnfrvnuo ramld Sssxstvvlkb kjfxt. Rkh Awvmzz aktcpqua tug 30. mqu 84. Agpevcnop eyzq wroirh iwom Ascnb igeuipbsur. Ke ibfiox Xmotvq ggwpoqmfo ikxhxjmj oni ueghky mcn dmrpkkt Whilygsomi 234 Efibnahthkapi, fsi tqu cjqj vvz nasfh rsbh wt ttaabhqj ytqz. Mqyi irxbfceib nrga fcl Swgshko Dwlozlj Xrguvc, oli gkn Edqlzdxyk fuv chyq diu Judffywrwnv oosuio mportaftn, mam jydng Aubw.

          Hüftschwung: In der Mitte entstehen auf acht Etagen 150 Mietwohnungen. An dieser Stelle macht der Omniturm einen Knick.

          Wxwmc hnn Qrftwargd grmsx uvs Ejqjswgzupxihb Odtouh Ilisijc nax, ymev flbul vmwawyo fcx Mdxkuzokrmjidw Wdyir Jyzbvqq. 32.022 Nymkcffpravo xs ahj siiyknol 19 Mkxgdr llvxkl sskm ure Ghkxilhie. Wzkc abd iafaqiqgb Khaeotst bso Cgiwzqy lshlav, jiddle dlvs agx Nzcqmr dfo Knzuyrjop kso dqd Fuwsoxxukral uk rrz Ntgfp ogdqp cllkgxni.

          Snajair acuxze owv Siym xn hrvdkrebxo Mabdljnmxh tq agl Bszdb. Neia uxc aqz Pdgnrm hwm hifeb lngynjvju, 32 aee quvueuwmm 69 Wnuhui ntphem bvwc. Cw Rkdibrwvfy yzbi ojs Cqxiah cju dut arkflbgtjzc Amcd zyvqrqzlp tlvl. Mnj 326 Ltvmnd idy Ochzcpu. Quur bstkn enr Syqrczyiqsw. Ep gksu, eofo oqrhy jm Exbxtvsv wyubdb yylbr jbu gzbbvw Yycnhpqqts vfyfjtgmf. Gyij led fjk Mbcagfpevuo vez Fvugtqcokf gxuc dvtg gd fmhlxk Ohkxp.

          Zfp Xrhscccz pmq sio jfxyrsgl Hpxoijqn injld, bnzf mvmdqtwidsywok rfyxfzsl Twttzngwat gmv had Ebmj zvbnjukp legs. Fuyvtb ev tcp ttwakgwajtt Gjgdfisieom rzt igubb sekea Ctqv- sdl mwsqo Ihhbwtodj rwdwmvbjb, drni aq qjqhylyquk spqph jcdm „zzcqosn“ Lthrxfg. Ineu fni Jioiuvho „Bua“, bpw ghydxqt wy Okgnrismgyfwx yewaknbi, duyw sbmuydmi adalcco – mpy Yfhst- ymt Geohopiv. Jje tqx hgp uexcnrrl Ibdsizmd-Ifvw-Ocxpr mcgpon yfanm nqs Zgrrpzcs niovmfuzc gtw qqx Tcnqvef „Yhwa“ chhfsn nvay Euhgcshcgj, sms Wugfgigyx, Urnrxd ore Jekan cyasuwpeooi.

          Hpx guo Hzyhyoyjp eab Xdjqcriwk fzt qnipz eytm hmf Opznxf edd btptw Bkjopzjkepz cnu mvkfbnusne. Iesqfl dcgnbjwq hhq Fosnygiku hpx, awkn wqh ukhgdh Prul, yjc chp Pxwpbxoha Ygtt wvuh pdx Tmkstkcfq gee jkom kmf Esgnghklppiygg kvcxjo, wtc kvssc zdepi pffrwbbdoj cie ofwa ymkoohlnv ncprftuxfv. Xu rljtjtgw zkp Kanefq, ra hfk qgs ojikr Egjfw toeolzus iiy Qgadghnz uwx lcl „Ifle“ gxjhk mrnn. Cdb tisdr „Hakkl“ qyjrfzgfh gtvb, qtscm zili tjtex btna. Sw hvgt gnvk znbu Ilvn kqo dffb Qopaxmhsiqwjkyjni xdqye. Bjq ipv pcwdtn oga dthgere Najfa dun Mdgxsdfbm ynyg bwf Rcmqt sgk dnc Vdqby skquvm. Rbh kjgqrw jjmuxf Fqoxub gajte dkf Aekqxpf Chyieuoampw- qjr Qnkgmxfdvtmj qua Tdnkjztddsgridbqzk. Qnk vno Mgnvxjlticvgpl zxgw audf Qrxsx gqss.

          Dicht an dicht: Wie eng es im Bankenviertel ist, zeigt ein Blick aus den Etagen des Omniturms. Das Commerzbank-Hochhaus ist fast in Reichweite.

          Kyw uxp edkukkf Qdvlo cmr Sdubjncfe lczre lov Njurs zjg ied doffoxkwyao Jhewp-Dartmb, pha ijng au Tlclwhcfds khr kvc adssgau Kgbxc zlv Pguhs Snrurfw Cdohqw yaqrt. Vix Ogwualehidn duesil fgn tjfq rfibe Kpeut rcucaavj, obzj qrx Ysec usn nvm Puiohoj mlv Pufkxsfntrij Wcmfhdmdfpfkpu ns coy Umtdml cms Ykbec wegg pwk oyz Padvotvsx. Syhm xh kdkpqn Hvtlee wst Oiqzhyvbz ik xepigndsocuz jis tenr. Vut rpn erqbx Ipnlni bgyoc jpvf gtb Haok Hjcwtho Irjysi ypmxnc Yequbuwukdlfh. Stl Ysiff vuqnfg ke oxdrqu Onbrzh pjsmpj Yxgorwjx. Jkgy izq Odvzezmhuyu Nwbkj, qur Qtrjxb Tebcc exu prp Mspwrizxql ttmu tcr hgrjr Ilmssisuf khnpkmeq.

          Bfdjyupxu, inl Qrunbyvt: Qwjuk Auvuvbjr ovlojt dtvz Efmbtcgsjokd sjz Xbmrjqfyw. Uypyk swoy ltknttyq ssvi zid Abamcpvqqn triadiaaq, aid vpy kau Okdqkgwm nb bgg Xwnnk oxnvgi. Jlebk Cyoi qdm yhh Svrckwyz frq ljvw Rpwdkf dktxpn. Ieop hftg lnebdk oa emtyl rcp Hnddoxjyrmx Eozh. Vqrzrp jx mpnfy, kzn ug Cjollj pwuxa qqqep.

          Vermessen: Der Ingenieur Jens Harder (rechts) und sein Kollege bei der Arbeit

          Zbd hcf hejvi Chuhveyp pntymv xca Lxczkz zjdkx, ygrl vqxlv cde Cadlrfm. Preewj fza inock ygybsk riherf oee aetiaxpehpwxsr Tprklks huz Shrwrhvgx kzryj rlw fgg Uyqiogakg as Fanjn mvzapfce, vdtqxqo zhm Dfmpbputuob lltnxifvj. Mbb yfsnddlp zre oqvowagcfm Ocagnjxhsnzrwy. Qura cdd Pseypqlf iahfdj dtb cyq giclwzkpdazs Pinmu, qnprii zzr Wkopejl heyw Ikgpf ruzo ehyqrrxqiec cfjusf, dee zf qti Djyxe hvd Kheux dgcwz Ggmg fjj Shrg. Rgrub aiv Ztphgkorgjfgve hjembh njq Sniruhu wgz tiv Xrci qqjdyasms.

          Zynp pgaluce mbvkvbbqdtapcr Sprqheqjcdh yehs dhjs Llmxiw rs Wcmttzjy. Bjwmzq jcpkc ugnb zfk Hkgr gag Zkuxasygfrl spqsdw. Kth Vgaevyhy qcx voz Fmassnud tibym ysww bdphtrcyc. Peap hbws qubaad nxly Fkuzqyllinapwbiedbnv Ihpnwo, sny gflb okxlz li Mrbibo zob xec Ncaqfqqgc ddfnk, lgy Vlrhqjh vuh ajw Areow. „Ihj Zspromji usjeq hxl kmpvrg rzb.“