https://www.faz.net/-gzg-a1hrx

HR-Hörfunkdirektor Sommer : „99 Prozent aller Nutzer hören Radio nebenbei“

Scheidender Wellenchef: Heinz-Dieter Sommer Bild: HR/Katrin Denkewitz

Ein Vierteljahrhundert lang verantwortete Heinz-Dieter Sommer die Radioprogramme des Hessischen Rundfunks. Nun verabschiedet sich der Hörfunkdirektor. Im Interview spricht er über perfektere Wellen und Veränderungen in der Radiolandschaft.

          9 Min.

          Nach mehr als 30 Jahren, davon 25 Jahre als Hörfunkdirektor, verabschieden Sie sich zum 31. Juli vom Hessischen Rundfunk. Welchen der hr-Wellen wird denn der Ruheständler Heinz Sommer vom 1. August an lauschen?

          Christian Riethmüller

          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Das muss man differenzieren. Es gibt ja zwei Arten des Hörens. Die eine Art ist die professionelle und die habe ich den letzten 25 Jahren quasi quer durch die Wellen gemacht. Und das bedeutete, dass ich immer versuchte, ein Gefühl dafür zu bekommen, was auf den sechs Wellen los ist. Den Tag habe ich mit hr-Info begonnen, habe dann gezielt das Hörspiel oder das Feature bei hr2 gehört, aber auch immer bei hr1, hr3, hr 4 und auch YOU FM reingehört, obwohl ich der Altersgruppe von YOU FM ja nun wirklich nicht angehöre. Ich habe aber noch kein Gefühl dafür, ob ich diese Art des Hörens weiterbetreiben werde. Zuhause stehen Tausende CDs...

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Rivalität mit Amerika : Was braucht China noch zur Weltmacht?

          Die Geschichte der Menschheit ist geprägt vom Aufstieg und Niedergang mächtiger Reiche und Staaten. Ist Amerikas Absturz unvermeidlich? China zeigt schon jetzt, welche internationale Ordnung es sich vorstellt.