https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt/hohe-energie-kosten-roemer-frankfurt-wird-nachts-nicht-beleuchtet-18222439.html

Hohe Energiekosten : Frankfurter Römer bleibt nachts dunkel

  • Aktualisiert am

Licht aus: Anders als bisher sollen Römer und Paulskirche vorerst nicht mehr angestrahlt werden. Bild: Frank Rumpenhorst

Paulskirche und Römer des Nachts im Dunkeln, ungeheizte Freibäder und keine Klimaanlage unter 26 Grad: Die Bürger spüren die Bemühungen der Stadt Frankfurt, Energie sparen zu wollen.

          4 Min.

          Das Frankfurter Rathaus, der Römer, bleibt nachts dunkel. Auch die Paulskirche wird nicht mehr angestrahlt. Das hat Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) am Donnerstag entschieden. Da­mit folgt die Mainmetropole einer der Empfehlungen des Deutschen Städtetags. Dieser hat den Kommunen jüngst in einem 14 Punkte umfassenden Papier Vorschläge zum Energiesparen gemacht. Sie reichen von der Senkung der Wassertemperatur in Schwimmbädern über die Abschaltung der Warmwasserbereitung in Schulen und Sporthallen bis zur Reduzierung der Raumtemperatur in öffent­lichen Einrichtungen. Auch die Außenbeleuchtung von Theatern, Rathäusern und anderen öffentlichen Gebäuden sollte nach Ansicht des kommunalen Spitzenverbands abgeschaltet werden. Au­ßerdem ließen sich durch die Gewährung von Homeoffice die Energiekosten senken.

          Grund sind die steigenden Energiepreise und die unsichere Versorgung im Winter. Allerorten sind deswegen Appelle zum Energiesparen zu hören. Viele Kommunen sind den Anregungen des Städtetags schon gefolgt. Ob in Frankfurt weitere Empfehlungen berücksichtigt werden, wird vom Baudezernat noch ge­prüft. Der Oberbürgermeister will sich für eine einheitliche Regelung einsetzen und bereitet nach Angaben seines Büros eine Vorlage für den Magistrat vor.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Die Aussichten auf Wirtschaftswachstum sehen für Deutschland im nächsten Jahr nicht gut aus.

          Konjunktur : Deutschland ist das Schlusslicht

          Kaum ein anderes Land im Euroraum hat derart schlechte Aussichten auf Wachstum. Vor allem ein Nachbarland eilt weit voraus.