https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt/hans-zimmer-wuchs-in-dieser-villa-in-kronberg-im-taunus-auf-18176756.html

Modernes Meisterwerk im Taunus : In dieser Villa wuchs der Komponist Hans Zimmer auf

  • -Aktualisiert am

Kubistisches Juwel: Behrens’ Villa Gans in Kronberg ist ein Paradebeispiel für den modernen Aufbruch in der Architektur. Bild: Bauwelt

Mit der Villa Gans ist dem modernen Architekten Peter Behrens in der Taunus-Kleinstadt Kronberg ein einzigartiges Bauwerk geglückt. Hans Zimmer, der als Komponist von Filmmusiken bis heute den „Sound of Hollywood“ bestimmt, ist dort aufgewachsen.

          4 Min.

          Hollywood liegt 9302 Kilometer von Kronberg im Taunus entfernt – Luftlinie. Genauso groß ist die Distanz zwischen dem Elternhaus des Filmkomponisten Hans Zimmer und seinem Studio in Los Angeles. Denn Zimmer ist in der Villa Gans in Kronberg aufgewachsen, einer modernen großbürgerlichen Villa, die der Architekt Peter Behrens zwischen 1929 und 1931 am Rand von Kronberg, an der Falkensteiner Straße, für Clara Gans, eine der Töchter des Frankfurter Industriellen Adolf Gans, Mitinhaber der Cassella-Werke in Fechenheim, gebaut hatte.

          Auch der Vater von Hans Zimmer war Industrieller. Hans Joachim Zimmer erfand zahlreiche Spezialgeräte für die Kunstfaserindustrie und gründete in Offenbach den Hans-J.-Zimmer-Apparatebau. Nach dem Umzug nach Frankfurt im Jahr 1956 entwickelte der Betrieb sich als Zimmer AG zum damals weltweit führenden Chemiefaser- und Polymer-Engineering-Unternehmen. Doch mit 46 Jahren brach er bei einem morgendlichen Waldlauf in Königstein plötzlich zusammen und starb. Die Zimmer AG ging danach an den britischen Vickers-Konzern, 1991 übernahm der Großanlagenbauer Lurgi das Unternehmen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Droht dem Westen: Der russische Präsident Wladimir Putin am 21. September 2022

          Putins neue Drohungen : Szenarien für den nuklearen Ernstfall

          Putin hat schon früher mit dem Einsatz von Atomwaffen gedroht. Diesmal sagt er, er bluffe nicht. Washington hat dafür Szenarien ausgearbeitet und Moskau gewarnt.
          Russische Rekruten vor einem Rekrutierungsbüro in der Stadt Krasnodar

          Mobilmachung in Russland : „Unsere Kinder sind kein Dünger!“

          In den Regionen macht sich Unmut über die Massenmobilisierung breit. Im Gebiet Irkutsk wird auf einen Wehrkommissar geschossen, in Dagestan gibt es Proteste. Eine Viertelmillion Russen soll das Land schon verlassen haben.