https://www.faz.net/-gzg-a92my

Gastgewerbe in der Krise : Lehrzeit in der Leere

Tische bleiben unbesetzt: Der Lockdown im Gastgewerbe gefährdet die Qualität der Ausbildung. Bild: Getty

Kurzarbeit, kein Gästekontakt: Der Lockdown im Gastgewerbe und die Betriebsbeschränkungen für Hotels gefährden die Qualität der Ausbildung. Junge Leute, die geprüft werden, haben womöglich ein Problem.

          6 Min.

          Fische filetieren, Fleisch richtig schneiden. Gemüse zuschneiden, Saucen kochen, Cremes rühren. Das Reservierungssystem im Blick haben, Veranstaltungen planen. Gästen das Menü erklären, einen Wein empfehlen. Wäre nicht Lockdown, wäre das der Alltag in Restaurants und Hotels, für Köche und Hotelfachleute und Kellner – und für die Auszubildenden in der Branche auch.

          Jacqueline Vogt

          Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung, verantwortlich für den Rhein-Main-Teil der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Im Frühsommer stehen wieder Abschlussprüfungen an. Die werden auch junge Leute zu bestehen versuchen, die einen nicht unerheblichen Teil ihrer Lehrzeit in geschlossenen Lokalen verbracht haben und in Hotels, in denen nur ein paar Geschäftsreisende übernachten. Im guten Fall können Betriebe die Einschränkungen, die das im praktischen Teil der Ausbildung nach sich zieht, mit anderen Beschäftigungen kompensieren, im schlechten Fall können sie das nicht. Droht massenhaftes Prüfungsversagen?

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          F.A.Z. PLUS:

            F.A.Z. digital

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Söder am Dienstag in München

          Entscheidung für Laschet : Wie Söder sich verkalkuliert hat

          Tagelang hatte es so ausgesehen, als könnte Markus Söder sich im Ringen um die Kanzlerkandidatur durchsetzen. Doch Armin Laschet gelang es offenbar am Sonntagabend, das Blatt zu wenden – bei einem denkwürdigen Zusammentreffen.