https://www.faz.net/-gzg-a923n

Bürgeramt Frankfurt : Früh aufstehen für Termine

Ist der Reisepass abgelaufen und man wird kontrolliert, droht ein Bußgeld. Bild: dpa

Bei den sechs Frankfurter Bürgerämtern ist online oft kein einziger Termin verfügbar. Das kann zum Problem werden. Ist beispielsweise der Ausweis abgelaufen, drohen Bußgelder. Die Lösung? Den Wecker möglichst früh stellen.

          2 Min.

          Eigentlich ein guter Plan: Wer etwas im Bürgeramt erledigen muss, sucht sich online einen Termin aus, erscheint zum ausgewählten Zeitpunkt am Ort und bekommt seine Dokumente, je nach Anliegen, fast ohne Wartezeit. Die Stadt will so Schlangen an den Bürgerämtern vermeiden, um die Ansteckungsgefahr mit Covid zu verringern. Was in der Theorie gut klingt, klappte aber in der Praxis nicht immer.

          Theresa Weiß
          Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.

          Oft ist kein einziger Termin verfügbar, in keinem der sechs Frankfurter Bürgerämter. Das kann zum Problem werden: Ist der Ausweis abgelaufen und der Reisepass vielleicht mit dazu, droht bei Kontrolle ein Bußgeld. Kann die neue Wohnung nicht angemeldet werden, ebenfalls. Aber eine Audienz beim Bürgerbüro zu bekommen erweist sich als kompliziert.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Warten auf den Corona-Test: Norwegische Studenten harren am Montag am Flughafen von Johannesburg vor ihrem Flug nach Amsterdam aus.

          Neue Corona-Variante : Wie gefährlich ist Omikron?

          Erste Ausbrüche in Europa verstärken die Sorge, die neue Corona-Mutante könnte noch gefährlicher sein als die bisherigen Varianten. Zu Recht? Noch mangelt es an klinischen Daten, aber einiges lässt sich inzwischen schon über Omikron sagen.