https://www.faz.net/-gzg-10e65

Frankfurter Zoo : Nachfolger für Gorilla „Matze“ gefunden

  • Aktualisiert am

Für den toten Gorilla-Mann „Matze” (Bild) hat der Frankfurter Zoo einen Nachfolger gefunden. Er heißt Viatu Bild: dpa

Gorilla-Mann „Matze“ war das Wahrzeichen des Frankfurter Zoos. Im August musste er wegen gesundheitlicher Probleme eingeschläfert werden. Jetzt hat der Zoo einen Nachfolger gefunden. Er ist neun Jahre alt, heißt Viatu und ist „Schweizer“.

          1 Min.

          Für den toten Gorilla-Mann „Matze“ hat der Frankfurter Zoo einen Nachfolger gefunden. Mitte Oktober soll der neun Jahre alte „Viatu“ vom Zoo Basel an den Main kommen, wie der Chef des Zoologischen Gartens Frankfurt, Manfred Niekisch, am Montag mitteilte. „Viatu ist unser Wunschkandidat“, sagte Niekisch. Der Gorilla soll neues Familienoberhaupt der Frankfurter Gorilla-Gruppe mit vier Weibchen und zwei Jungtieren werden. Matze war Mitte August wegen wachsender gesundheitlicher Probleme eingeschläfert worden. Mit 51 Jahren war er einer der ältesten Gorillas der Welt und Wahrzeichen des Frankfurter Zoos.

          Der Zoo-Direktor zeigte sich überzeugt davon, mit Viatu einen „sicheren Zuchtmann“ gefunden zu haben. Seine Zeugungsfähigkeit habe er bereits im Jahr 2005 in Basel als Vater einer Tochter bewiesen. Ein Vaterschaftstest habe gezeigt, dass sich Viatu damit über Regeln hinweggesetzt habe, die unter Gorillas herrschen. Denn als sogenannter Schwarzrücken hätte er bei der Paarung einem Silberrücken-Mann den Vortritt geben müssen. Viatu habe daher beste Voraussetzungen, das Erbe des 18-fachen Vaters Matze anzutreten.

          Drei Kandidaten in der engeren Wahl

          Als Nachfolger für den toten Gorilla waren drei Kandidaten in die engere Wahl gekommen. Das neue Gorilla-Familienoberhaupt sollte acht bis zehn Jahre alt und somit geschlechtsreif sein. Es sollte außerdem gesund und mit den Frankfurter Tieren genetisch nicht verwandt sein sowie bereits Erfahrung in einem Familienverband haben. Laut Frankfurter Zoo erfüllt Viatu diese Vorgaben des Europäischen Erhaltungszucht-Programms EEP. Künftig soll der Neue auch in Frankfurt für Nachwuchs sorgen. „Wie lange es allerdings dauern wird, bis unsere Gorillas ihr neues Familienoberhaupt akzeptieren, ist offen“, sagte der Zoo-Direktor. So schnell wie möglich solle Viatu nach einer Eingewöhnungszeit auch für die Zoo-Besucher zu sehen sein.

          Weitere Themen

          Sanierung ohne Tempolimit

          Hessens marode Brücken : Sanierung ohne Tempolimit

          Zwar ist ihre Standsicherheit noch gewährleistet, doch müssen hunderte Brücken in Hessen saniert oder ersetzt werden. Das Land stellt dafür mehr Geld als je zuvor bereit.

          Topmeldungen

          Hier könnte Ihre Wohnung stehen – doch die Berliner entschieden sich stattdessen für einen größeren Park auf dem Tempelhofer Feld.

          Wohnen in Deutschland : Die Bau-Lücke

          Der Mietendeckel ist passé. Aber wo bleiben die neuen Häuser, die deutsche Städte brauchen?
          Mitarbeiter der Ordnungsamtes patrouillieren am 17. April durch Köln, wo eine Ausgangssperre von 21 bis 5 Uhr gilt.

          Einigung zu Bundes-Notbremse : Ausgangsbeschränkungen erst ab 22 Uhr

          Die bundesweiten Regeln zur Eindämmung der Pandemie sollen nun doch etwas weniger streng ausfallen. Der Einzelhandel soll zumindest eingeschränkt weiter arbeiten können. Auch nächtliches Joggen bleibt teilweise erlaubt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.