https://www.faz.net/-gzg-yfq7

Frankfurter Zoo : Jüngster Orang-Utan gestorben

  • Aktualisiert am

Auf diesem Foto ist Pandai erst wenige Tage alt. Am Montag ist der Orang-Utan im Alter von eineinhalb Jahren gestorben. Bild: Daniel Nauck

Nur eineinhalb Jahre ist „Pandai“ alt geworden. Der jüngste der sieben Orang-Utans im Frankfurter Zoo ist am Montag unerwartet gestorben.

          Der jüngste der sieben Orang-Utans im Frankfurter Zoo ist am Montag unerwartet gestorben. Eineinhalb Jahre alt ist „Pandai“ geworden. Seit einiger Zeit sei er schon durch „sehr langsame, ausholende, roboterhafte Bewegungen“ aufgefallen, sagte Zoodirektor Manfred Niekisch. Außerdem habe er sehr stark vorstehende Augen gehabt.

          Gefunden wurde der Orang-Utan in den Armen seiner Mutter, die das tote Jungtier noch einige Zeit mit sich herumgetragen hatte. Um die genaue Todesursache zu klären, wurde „Pandai“ in die Tierpathologie der Universität Gießen gebracht. Er war im Frankfurter Zoo geboren worden.

          Weitere Themen

          Mücke, Elefant, Tiger

          F.A.Z.-Hauptwache : Mücke, Elefant, Tiger

          Frankfurt muss Augen und Ohren offen halten: Sowohl die Tigermücke als auch der Fund einer Weltkriegsbombe machen der Stadt zu schaffen. Was sonst noch wichtig ist in Rhein-Main, lesen Sie in der F.A.Z.-Hauptwache.

          Bauernhof zwischen Bürotürmen

          Mit Schweinen und Ziegen : Bauernhof zwischen Bürotürmen

          Im Herzen von Frankfurt steht in diesen Tagen ein kompletter Bauernhof. Ziegen, Schafe und Schweine inklusive. Die Landwirte von Hessens größtem Bauerndorf laden zum Erntefest. Und besonders zum Frühstück.

          Topmeldungen

          Björn Höcke beim Wahlkampfauftakt der AfD Thüringen

          AfD-Wahlkampf in Thüringen : „Extrem bürgerlich“

          Beim Wahlkampfauftakt der Thüringer AfD in Arnstadt versucht die Partei, sich ein bürgerlich-konservatives Image zu geben. Doch vor allem die Aussagen eines Redners lassen daran Zweifel aufkommen – und es ist nicht Björn Höcke.

          Hoeneß versus ter Stegen : Abteilung Torwartverteidiger

          Das Schauspiel um die deutschen Torhüter geht weiter: Uli Hoeneß macht sich in einem Fernsehinterview die Welt, wie sie ihm für Bayern-Torwart Manuel Neuer gefällt. Er fordert unter anderem von süddeutschen Medien mehr Rückhalt und droht dem DFB.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.