https://www.faz.net/-gzg-9vx2g

Frankfurter Dippemess’ : Ein Jubiläum für Dippegucker

Kult-Keramik: Wer einen Bembel sucht, der sollte ihn auf der Dippemess’ auch finden, meinen Traditionalisten. Bild: Lukas Kreibig

Das Frankfurter Volksfest Dippemess’ wird 675 Jahre alt. Im Jubiläumsjahr soll die „Dippe“ wieder in den Vordergrund rücken.

          1 Min.

          Ein Dippegucker ist einer, der gerne lunst, was im Topf unter dem Deckel so vor sich geht. Also ein neugieriger Mensch. So ein Dippegucker wüsste natürlich gerne, ob auf der Dippemess’ in ihrem Jubiläumsjahr etwas Besonderes passiert. Das Frankfurter Volksfest wird nämlich 675 Jahre alt. Wobei: So hundertprozentig weiß man das auch wieder nicht, selbst nicht bei der städtischen Tourismus- und Congress GmbH, die für die Dippemess’ verantwortlich ist. Wie Organisator Kurt Stroscher auf Anfrage sagt, gibt es keine Gründungsurkunde, sondern nur andere Dokumente, die mehr oder minder genau auf das Jahr 1345 schließen lassen. Aktenkundig ist immerhin, dass die Dippemess’ früher am Main stattfand und deshalb auch „Maamess’“ hieß.

          Matthias Trautsch

          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Den späteren Namen verdankt sie bekanntermaßen den mit grau-blauer Salzlasur verzierten Töpferwaren, traditionell im Kannenbäckerland hergestellt und am Main feilgeboten. Spätestens mit dem Umzug an den Ratsweg wurde die Messe allerdings zum Volksfest, das die Leute zum Amusement und nicht zum Erwerb von Haushaltswaren aufsuchten. Und so wurden die „Dippe“ immer weiter an den Rand gedrängt. Das hat auch der Magistrat registriert: „Das Nachfrageverhalten hat sich in der Zeit massiv geändert, Dippe gehören nicht mehr vorrangig zum Alltagsgeschirr der Menschen und werden von diesen meist auch online bezogen“, teilt die Stadtregierung nüchtern mit.

          Wenigstens zum Jubiläum sollen die „Dippe“ aber wieder im Mittelpunkt stehen, heißt es weiter. Mit den Standbetreibern werde erörtert, „das Thema besser zu positionieren“. Dippegucker dürfen gespannt sein, was das bedeutet. Organisator Stroscher lüftet den Deckel ein kleines bisschen: Eine Idee sei, den Produktionsprozess zu veranschaulichen, zum Beispiel mit Töpfer-Vorführungen. Doch das seien nur Überlegungen. Fest steht dagegen, dass die Frühjahrs-Dippemess’ am 2. April beginnt, also ausnahmsweise an einem Donnerstag, an dem die Fahrgeschäfte nur die Hälfte kosten.

          Weitere Themen

          Sterben geht uns alle an

          Anke Sevenich als Regisseurin : Sterben geht uns alle an

          Rollenwechsel mit Abstand: Die Frankfurter Schauspielerin Anke Sevenich dreht in Schmitten im Taunus ihren ersten Kurzspielfilm. Das Thema ist „schön sperrig“, wie sie sagt.

          Geschäftsreisen in Corona-Zeiten Video-Seite öffnen

          Sonderflug nach China : Geschäftsreisen in Corona-Zeiten

          Normal ist nichts bei diesem Sonderflug von Frankfurt nach Peking, der Geschäftsleute nach China zurückbringen soll. 12 Stunden vor Abflug geht es zum Corona-Test. Und auch während der langen Reise wird bei den Passagieren ständig die Temperatur kontrolliert.

          Topmeldungen

          Friedrich Merz (CDU)

          F.A.S. exklusiv : Merz will die Quote abwenden

          Friedrich Merz arbeitet bereits an einem Gegenvorschlag zu einer verbindlichen Frauenquote in der CDU. Und auch die Basis der Partei ist skeptisch. Merz’ Konkurrent Armin Laschet will sich nicht dazu äußern.
          Bewohner des dicht besiedelten Viertels Hillbrow in Johannesburg, Südafrika

          Bevölkerungswachstum : Afrikas demographisches Dilemma

          Bis zum Ende des Jahrhunderts leben elf Milliarden Menschen auf der Erde. Vor allem in Afrika steigt die Zahl. Was bedeutet das für den Kontinent und seinen Nachbarn Europa – auch im Hinblick auf das Coronavirus?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.