https://www.faz.net/-gzg-a9e3l

Frankfurter Hallenbäder : Startblock frei für die Vereinsschwimmer

Training nun nicht mehr nur für Spitzenathleten: Die Schwimmvereine dürfen wieder in die Hallenbäder. Bild: Stefanie Silber

Die Lockerungen machen es möglich: Die Vereinsschwimmer dürfen in Frankfurt wieder in den Hallenbädern trainieren. Für die Bäderbetriebe ist das der nächste Schritt zu einem Normalbetrieb.

          2 Min.

          Als Markus Frank vor zwei Wochen die Schülerinnen und Schüler der Louise-von-Rothschild-Schule nach einer entsprechenden Lockerung des Landesverordnung für den Schulunterricht zum ersten Schwimmunterricht nach dem Lockdown begrüßte, sprach er von einem ersten Schritt zurück zur Normalität. Gemeinsam mit Boris Zielinski, Geschäftsführer der Frankfurter Bäderbetriebe skizzierte er anschließend einen Vier-Stufen-Plan für die Rückkehr zu einem Regelbetrieb der Bäder.

          Daniel Meuren
          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Stufe zwei ist nun von Dienstag an erreicht: Auch Vereinsschwimmer dürfen nun die Bäder wieder für ihre Trainingseinheiten nutzen. Abermals ist Frankfurt in Hessen ganz weit vorne bei der Wiedereröffnung der Schwimmbäder, auch bundesweit gehen nur wenige Kommunen ähnlich mutig mit ihren Bädern um, nachdem die Landesregierung „Grünes Licht“ fürs Vereinsschwimmen gab.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          In Wismar entsteht das größte Kreuzfahrtschiff der Welt. Doch jetzt sind die MV Werften pleite.

          Kreuzfahrt-Tourismus : Traumschiffe in Not

          Klimakrise, Insolvenzen wie die der MV-Werften in Rostock und die Pandemie: War es das mit dem Kreuzfahrt-Boom? Die Branche steht vor existenzbedrohenden Herausforderungen.
          Russische Soldaten nehmen an Übungen auf dem Schießplatz Kadamowskii in Rostow am Don teil.

          Krise mit Russland : Nach der Ukraine ist Europa dran

          Putin will nicht nur die Ukraine. Er will Hegemonie über ganz Europa. Die EU muss deshalb über eine eigene Abschreckung reden. Frankreich hat die Debatte eröffnet.

          Novak Djokovics Ausweisung : Schluss mit dem Ego

          Nach dem Entzug des australischen Visums für den serbischen Tennis-Star bleibt zwar ein schaler Nachgeschmack, aber für den eigenen Schaden ist er, wohl auch entsetzlich schlecht beraten, selbst verantwortlich.