https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt/frankfurter-rcds-geschaeftsfuehrer-unter-querdenker-verdacht-18140053.html

Vorwürfe der Antifa : Frankfurter RCDS-Geschäftsführer unter „Querdenker“-Verdacht

„Querdenker“ in Frankfurt: Auch der Geschäftsführer des RCDS Frankfurt soll der Bewegung nahestehen. Bild: dpa

Der Geschäftsführer des Frankfurter RCDS soll Coronaleugnern nahestehen und für gefälschte Testzertifikate geworben haben: Das behauptet die Antifa. Der Vorsitzende des CDU-nahen Studierendenverbands nimmt die Anwürfe ernst.

          1 Min.

          Der RCDS Frankfurt will nach den Worten seines Vorsitzenden die Vorwürfe gegen einen seiner Funktionäre aufklären, der beschuldigt wird, dem Coronaleugner-Milieu nahezustehen. Wie die „Antifa-Info Rhein-Main“ in einer Mitteilung schreibt, bewegt sich der Geschäftsführer des RCDS Frankfurt „seit einigen Jahren in rechtsextremen und verschwörungsideologischen Kreisen“. Der Jurastudent sei Schriftführer der „extrem rechten“ Werte-Union, schreibe für rechtslibertäre Medien wie „Tichys Einblick“ und interagiere in den Sozialen Medien mit Personen aus dem Umfeld der AfD und der „Identitären Bewegung“.

          Sascha Zoske
          Blattmacher in der Rhein-Main-Zeitung.

          Mit Corona befasse sich der 22 Jahre alte Student besonders intensiv, schreibt die Antifa weiter. Er engagiere sich in der Telegram-Gruppe von „Studenten stehen auf“, die gegen Coronaregeln agitiere, und gehe auf „Querdenken“- Demonstrationen. Zudem habe er für falsche Corona-Testzertifikate geworben, mit denen man während der Beschränkungen Zugang zur Universität hätte erlangen können.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Ukrainekrieg und Deutschland : Stell dir vor, die Ukraine gewinnt

          Die Angst der Deutschen vor horrenden Gasrechnungen ist groß. Das spielt Putin-Verstehern und Querdenkern in die Hände. Gerade zum jetzigen Zeitpunkt ist das fatal. Über eine gefährlich verschobene Debatte.
          Kaum Überreste: Nur wenige Gebeine der Schlacht von Waterloo konnten ausgegraben werden.

          Zermalmt für Zucker : Das grausige Ende der Gefallenen von Waterloo

          Bis heute fehlen die sterblichen Überreste der mehr als 20.000 Gefallenen von Waterloo. Forscher haben nun das zweihundert Jahre alte Rätsel um ihr Schicksal offenbar gelöst. Ihr Ergebnis schlägt auf den Magen.
          Kanzler Scholz schraubt unter Anleitung einer Viessmann-Mitarbeiterin die letzte Schraube in eine Wärmepumpe.

          Klimafreundlich heizen : Die Wärmepumpe ist zu teuer

          Die Explosion der Gaspreise lässt die mit Strom betriebenen Wärmepumpen attraktiv erscheinen. Doch die klimafreundlichen Geräte sind teuer und technisch aufwändig. Das macht es für Nutzer kompliziert.