https://www.faz.net/-gzg-ac0wl

Frankfurter Koalition : Wüst für Wirtschaft, Rinn für Ordnung

  • Aktualisiert am

Stephanie Wüst wird Wirtschaftsdezernentin. Bild: Helmut Fricke

Die FDP schickt zwei Dezernentinnen in den künftigen Frankfurter Magistrat: Stephanie Wüst wird für Wirtschaft zuständig sein, die Fraktionsvorsitzende Annette Rinn für Sicherheit und Ordnung.

          1 Min.

          Um 0.30 Uhr in der vergangenen Nacht konnte Frankfurts FDP-Vorsitzender Thorsten Lieb bestätigen, was schon am gestrigen Tag gerüchteweise die Runde machte: Die Stadtverordnete Stephanie Wüst, die in den Sondierungs- und Koalitionsverhandlungen die Wirtschaftspolitik für die Liberalen betreute, wird Wirtschaftsdezernentin in der neuen Stadtregierung Frankfurts. Die Fraktionsvorsitzende und Spitzenkandidatin Annette Rinn, die ebenfalls für das Amt gehandelt worden war, tritt als Ordnungsdezernentin in den künftigen Magistrat ein.

          Wüst ist 32 Jahre alt, neben der Wirtschaftspolitik engagiert sie sich in der Frauenpolitik. Rinn hatte sich in den Verhandlungen vor allem mit der Verkehrspolitik befasst. Der FDP stehen nach Abschluss der Koalitionsverhandlungen am vergangenen Donnerstag zwei Posten im hauptamtlichen Magistrat zu. Am Mittwochabend entscheidet die Basis des Frankfurter Kreisverbands in der Stadthalle Zeilsheim über den Koalitionsvertrag. Es könnte eine kontroverse Diskussion geben, so sehen beispielsweise die Jungen Liberalen noch deutlichen Gesprächsbedarf. Ein Antrag, der auch von früheren Stadtverordneten unterschrieben wurde, sieht eine Nachverhandlung unter anderem bei den Themen Finanzen und Haushalt vor.

          Annette Rinn tritt als Ordnungsdezernentin in den nächsten Magistrat ein.
          Annette Rinn tritt als Ordnungsdezernentin in den nächsten Magistrat ein. : Bild: Frank Röth

          Weitere Themen

          Ein Bischof schämt sich

          Heute in Rhein-Main : Ein Bischof schämt sich

          Das neue Gutachten zu sexuellem Missbrauch erschüttert auch die hessischen Katholiken. CDU und SPD stehen vor schwierigen Personalentscheidungen. Die Hauptwache blickt auf die Themen des Tages.

          Topmeldungen

          Machtdemonstration: Ein Konvoi russischer gepanzerter Fahrzeuge fährt auf einer Autobahn auf der Krim. .

          Russischer Aufmarsch : Die Ukraine ist von drei Seiten umstellt

          Westliche Dienste sehen mit Unruhe, wie Moskau immer mehr Truppen an die Grenze zur Ukraine verlegt – auch über Belarus und das Schwarze Meer. Mit ihren Waffen sind die Russen schon jetzt überlegen.