https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt/frankfurter-gesichter/frankfurter-gesichter-eric-mayer-und-die-ernsten-themen-17127045.html

Frankfurter Gesichter : Eric Mayer und die ernsten Themen

Eric Mayer: Scheut vor den ernsten Themen nicht zurück. Bild: Oliver Sebel

Eric Mayer macht Journalismus für Jugendlichen und scheut dabei vor ernsten Themen nicht zurück. Bei „Pur Plus“ behandelt er alles was Kinder so interessiert, und springt dabei auch mal in eiskaltes Wasser.

          2 Min.

          Vor einiger Zeit war Eric Mayer mit seinem Fernsehteam im Psychiatrischen Zentrum der Uniklinik Frankfurt, wo Kinder und Jugendliche behandelt werden. Mayer – Karohemd, Skinny-Jeans, Armbänder ums Handgelenk – saß gemeinsam im Kreis mit den Jugendlichen, es wurde über Depressionen und Todessehnsucht, über Magersucht und Mobbing gesprochen. Mayer ist 40 Jahre alt, der Geburtstag, hat ihn nicht ganz kaltgelassen hat. „Die Zeit ist so schnell vergangen“, sagt er. Doch in der Runde mit den Jugendlichen, da wirkt er fast wie einer von ihnen.

          Martin Ochmann
          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          In den Gesprächen fallen Sätze wie „Ich hatte mir die Brücke schon ausgesucht“. Wenn Mayer zuhört, ist seine Mimik sparsam. Manchmal verengt er die Augen leicht zu Schlitzen, so dass man den Eindruck hat, er konzentriert sich. Hin und wieder öffnet er den Mund leicht, nickt und sagt „verstehe“, bevor er die nächste Frage stellt, im einem unaufgeregten Tonfall, in dem man am Mittagstisch fragt, ob noch jemand Kartoffeln haben will.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Appell der Intellektuellen : Putins nützliche Idioten

          Deutsche Intellektuelle fordern einen Waffenstillstand im Ukrainekrieg und leugnen den Unterschied zwischen dem Aggressor und denen, die Widerstand leisten. Das spielt dem Machthaber im Kreml in die Hände. Ein Gastbeitrag.
          Wut auf die Polizei: Ein Demonstrant steht vor Soldaten, die nach den Protesten gegen den Tod von Jayland Walker in Akron (Ohio) im Einsatz sind.

          Polizeigewalt in Amerika : Von Schüssen durchsiebt

          Was eine Verkehrskontrolle werden sollte, endet im nächsten Fall tödlicher Polizeigewalt in den Vereinigten Staaten: Videos zeigen, wie Beamte in Ohio Dutzende Schüsse auf einen unbewaffneten jungen Schwarzen feuern.
          Ein LNG-Tanker löscht Flüssiggas im Hafen von Barcelona.

          Russisches Gas : Investitionsruine LNG-Terminal

          Deutschland und die EU investieren Milliarden in LNG-Terminals. In fünf bis zehn Jahren aber werden die gar nicht mehr gebraucht.