https://www.faz.net/-gzg-9m3tm

Frankfurter Flughafen : Dieses Mal ohne verlorene Zeit in der Warteschlange

Betrieb: Unmittelbar vor Ostern ist es am Frankfurter Flughafen noch einmal etwas voller geworden - so ähnlich wie vor knapp einem Jahr Bild: dpa

Unmittelbar vor Ostern ist es am Frankfurter Flughafen noch einmal etwas voller geworden. Am Gründonnerstag wollten laut Fraport mehr als 210.000 Passagiere das größte deutsche Drehkreuz nutzen. Auch am Wochenende soll es voll werden.

          Der Osterreiseverkehr läuft derzeit am Frankfurter Flughafen problemlos. Es gebe keine Warteschlangen und der Betrieb laufe geregelt ab. Für den heutigen Gründonnerstag rechnete Fraport und die Bundespolizei mit knapp 210.000 Fluggästen.

          Jochen Remmert

          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung, zuständig für Flughafen und Offenbach.

          Am Freitag zählte Deutschlands größter Flughafen noch 225.000 Passagiere. Auch an diesem Tag herrschte am Flughafen zwar Hochbetrieb, zu chaotischen Zustände wie im vergangenen Jahr kam es aber nicht.

          Vielfach mehr als 200.000 am Tag

          Für den Karfreitag und Ostersamstag werden wieder mehr als 200.000 Passagiere erwartet, am Ostersonntag dann etwas weniger. Tage mit mehr als 200.000 Fluggästen an einem Tag waren bisher noch die Ausnahme in Frankfurt. In diesem Jahr rechnet der Flughafenbetreiber Fraport damit, dass an mehr als 200 Tagen die Zahl der Fluggäste am größten deutschen Luftverkehrsdrehkreuz darüber liegen wird.

          Im vergangenen Jahr war es wiederholt zu großen Staus besonders an den Passagier- und Handgepäckkontrollen gekommen. 2019 hatten
          Flughafen, Fluglinien und Bundespolizei Neuerungen verabredet, um die Prozesse zu beschleunigen.

          Weitere Themen

          Kontrollierte Verzückung

          Klarinettenvirtuose : Kontrollierte Verzückung

          Ein stiller Weltstar zu Gast in Frankfurt: Klarinettist Rolf Kühn ist bei Jazz im Palmengarten Musiker und Zeitzeuge zugleich. Er ist einer der wenigen deutschen Musiker, die auch in Amerika erfolgreich waren und trotzdem zurückkehrten.

          Topmeldungen

          Sowohl Trump als auch Johnson winken mit ihrem zerstörerischen Potential. Nur schätzen sie ihre Position falsch ein.

          Schwäche der EU? : Boris Trump

          Sowohl Trump als auch Johnson verschätzen sich: Man kann aus den Wechselbeziehungen der globalisierten Welt nicht in Trotzecken fliehen und dabei nachhaltige Gewinne machen. Europa ist da in einer stärkeren Position.

          Axel Voss auf der Gamescom : Zu Gast bei Feinden

          Der EU-Abgeordnete Axel Voss ist die Hassfigur der Youtuber und Gamer. Mit der Reform des Urheberrechts hat er die Szene gegen sich aufgebracht. Sein Besuch auf der Spielemesse Gamescom lief dann aber anders als erwartet.

          3:0 bei Schalke 04 : Bayern und die große Lewandowski-Show

          Nach dem Remis zum Start der Saison zeigen die Münchner „auf“ Schalke ihre ganze Klasse. Beim klaren Sieg ragt vor allem der Torjäger heraus. Es ist ein Spiel voller denkwürdiger Momente.
          Noch baumelt der Golf an den Greifarmen im Zwickauer VW-Werk. Bald soll ihn das Elektromodell ID ablösen.

          VW-Werk : Zwickau wird elektrisch

          VW produziert im sächsischen Zwickau bald nur noch Elektroautos. Das Werk wird damit zum Modell für die ganze Branche. Was bedeutet das für die Arbeiter? Ein Besuch im Versuchslabor.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.