https://www.faz.net/-gzg-cl5

Frankfurter Europaviertel : Spatenstich für das Skyline Plaza

  • Aktualisiert am

Hoffnungwert: Das Frankfurter Shopping Center Skyline Plaza ist gerade im Entstehen - und schon verkauft. Bild: dpa

Rund ein Jahrzehnt ist das Großprojekt geplant worden - fortan wird gebaut: Der erste Spatenstich für das Skyline Plaza in Frankfurt, wo es neben Geschäften und Gaststätten auch ein großes Fitness-Center geben soll, ist gesetzt worden.

          Mit dem ersten Spatenstich hat nach mehr als einem Jahrzehnt Planung in Frankfurt der Bau des Skyline Plaza begonnen. Unmittelbar am Messegelände wird bis Herbst 2013 ein neues Einkaufs- und Freizeitzentrum entstehen. Für den Einzelhandel sind knapp 40.000 Quadratmeter mit 180 Geschäften und Gastronomiebetrieben vorgesehen. Auf rund 9000 Quadratmetern ist ein Fitness- und Wellness-Center geplant.

          Zusätzlich wird noch ein Kongresszentrum, das auf 17.000 Quadratmetern rund 2500 Gästen Platz bieten soll, dem Plaza angegliedert. Wie die Projektentwickler Vivico und ECE mitteilten, werden die Kosten auf insgesamt rund 360 Millionen Euro beziffert. Das Skyline Plaza gilt als „Herzstück“ des neuen Europaviertels, in dem künftig 5000 Menschen wohnen und rund 30 000 arbeiten sollen.

          Eines der größten städtebaulichen Projekte in Deutschland

          Derzeit werden im östlichen Teil des Europaviertels knapp 1500 Wohnungen gebaut. Die Entwicklung des Europaviertels, das auf dem früheren Güterbahnhofsgelände entsteht, gehört zu den größten städtebaulichen Projekten in Deutschland.

          Gegen das Skyline Plaza hat in den vergangenen Jahren vor allem der hessische Einzelhandelsverband mobil gemacht. Er befürchtet Nachteile für die Läden in der Innenstadt und den Stadtteilen.

          Weitere Themen

          Die Praxis auf Rädern Video-Seite öffnen

          Behandlung im „Medibus“ : Die Praxis auf Rädern

          Im Nordosten von Hessen herrscht wie in vielen ländlichen Regionen Ärztemangel. In einem zweijährigen Pilotprojekt soll nun der „Medibus“ als mobile Hausarztpraxis Abhilfe schaffen - ein Allgemeinmediziner behandelt Patienten in einem umgebauten Bus.

          Topmeldungen

          Muss den Skandal aufarbeiten: Herbert Diess, VW-Vorstandsvorsitzender und Audi-Aufsichtsratsvorsitzender, im Januar bei einer Automesse in Detroit.

          Diesel-Affäre : Vier ehemalige Audi-Manager in Amerika unter Anklage

          Sie waren in Deutschland Führungskräfte bei Audi, und in Amerika könnte ihnen nun Gefängnis drohen: Die Behörden dort verklagen vier Ex-Manager wegen ihrer Rolle im Dieselskandal. In Deutschland könnten sie sicher sein.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.